Himmelblaue müssen sich steigern

3. Fußball-Liga CFC spielt Samstag in Mainz

Nach der 1:2 Pleite im Achtelfinale des Fußball-Sachsenpokals steht für die Kicker des Chemnitzer FC am Wochenende wieder der Alltag in der 3. Liga an. Die Himmelblauen, mit 16 Punkten derzeit Tabellenneunter, müssen am Samstag (Anstoss 14 Uhr) beim FSV Mainz II (4. Platz/20 Punkte) antreten. CFC-Sportdirektor Stephan Beutel, dem kaum gefallen hatte, was er vom Chemnitzer Team in Dresden zu sehen bekam, fordert nun vom Team eine enorme Steigerung.

"Die Mannschaft hat in Mainz Gelegenheit, eine bessere Leistung abzuliefern und vor allem ein besseres Ergebnis zu erreichen", sagte Beutel. Anfang der Woche gestaltete sich die Personalsituation bei den Himmelblauen jedoch angespannt. Frank Löning (Oberschenkelverletzung) sowie Matti Steinmann (grippaler Infekt) konnten nicht am Training teilnehmen, Kevin Konrad, Marco Rapp und Martin Fenin waren nicht voll belastbar. Tom Scheffel würde gern seinen Beitrag dazu leisten, dass die Chemnitzer Defensive wieder wie in der Vorsaison zu einem Bollwerk wird. Doch statt mit der Mannschaft zu trainieren und sich für die Anfangself zu empfehlen, quält sich der 21-Jährige in der Reha mit Krankengymnastik und Aqua-Jogging. Das Chemnitzer Eigengewächs hatte sich im Sommer bei einem Testspiel einen Kreuzbandriss zugezogen. Die Genesung mache aber Fortschritte. "Ich habe keine Schmerzen mehr, von Tag zu Tag läuft es bei mir besser", hofft Scheffel, bald ins spezielle Athletiktraining einsteigen und vielleicht Ende des Jahres wieder voll belastbar sein zu können. Eine längere Zeit nur zuschauen zu können, sei für ihn eine ganz neue Erfahrung. "Wir haben bisher keine schlechten Punktspiele abgeliefert. Doch vorn fehlte oft der letzte genaue entscheidende Pass, hinten kassierten wir zu leicht Gegentore", meinte der verletzte Abwehrspieler.