Himmelblaue wollen am Sonntag punkten

3.Fußball-Liga Chemnitzer FC hat Heimvorteil

Die Fans des Chemnitzer FC müssen ihre Wochenendplanung etwas umstellen. Denn der Fußball-Drittligist bestreitet sein nächstes Heimspiel nicht wie gewohnt am Samstag, vielmehr laufen die Himmelblauen am kommenden Sonntag im Stadion an der Gellertstraße auf. Ab 14 Uhr stehen dann die Schützlinge von Trainer Gerd Schädlich dem 1. FC Saarbrücken gegenüber. Die Gäste haben im bisherigen Saisonverlauf vier ihrer insgesamt fünf Siege auswärts errungen. Chemnitz wartet hingegen zu Hause seit drei Spielen auf einen "Dreier". Dennoch stehen die Chancen für Chemnitz gar nicht schlecht, schließlich hat das Team in der abgelaufenen Serie gegen Saarbrücken nicht verloren. Im Hinspiel gab es eine Punkteteilung, zu Hause gewann die Schädlich-Elf durch ein Tor von Toni Wachsmuth 1:0. Der Torschütze von damals wird am Sonntag ebenso verletzt fehlen, wie Carsten Sträßer sowie Marcel Baude. Hingegen dürfte Tino Semmer im erweiterten Kader stehen, wenngleich der 27-Jährige seine Form noch nicht gefunden hat. "Ich hatte bisher viel Verletzungspech. Zuletzt zwang mich eine Kapselverletzung am Zeh zu einer längeren Trainings- und Wettkampfpause", sagte die offensive Mittelfeldkraft. In der laufenden Serie kam er achtmal zum Einsatz, absolvierte dabei aber nie die volle Distanz. Vielleicht kann Semmer, der in der Vergangenheit unter anderem in Rostock sowie Erfurt kickte, die Gastgeber gegen Saarbrücken zum Sieg schießen.