Himmelblauer Sieg ist überlebensnotwendig

Fussball Personelle Lage beim CFC ist vor dem Haching-Spiel äußerst angespannt

himmelblauer-sieg-ist-ueberlebensnotwendig
CFC-Trainer David Bergner muss derzeit auf mehrere Defensivkräfte verzichten Foto: Harry Härtel

Diese Video-Vorführung dürfte den Kickern des Chemnitzer FC nicht geschmeckt haben. Denn Cheftrainer David Bergner hat seinem kickenden Personal noch einmal die zweite Halbzeit des Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück gezeigt.

"Wir haben dieses Spiel aufgearbeitet. Ich bin trotzdem der Meinung, dass wir in diesem Spiel ganz weit weg von Arbeitsverweigerung waren. Doch wenn man den Abstieg vermeiden will, muss man natürlich anders auftreten", sagte der Coach.

Der Gegner kann Fußball spielen

Den kommenden Heimspielgegner, die Spielvereinigung Unterhaching, hat sich Bergner vergangene Woche im Spiel gegen Halle angeschaut. "Haching ist eine fußballerisch gute Mannschaft", sagte der Chemnitzer Trainer.

Vor der Partie, die am Samstag 14 Uhr angepfiffen wird, hatten die Himmelblauen bedingt durch die Witterungsbedingungen kaum eine Möglichkeit, auf Rasen zu trainieren. Die aktuelle personelle Lage stellt sich unterdessen akut dar.

Bergner hat mehrere Verletzte zu beklagen

Die Hoffnungen, dass sich Maurice Trapp wieder einsatzbereit melden könnte, haben sich in dieser Woche zerschlagen. "Maurice hat am Dienstag und Mittwoch früh wieder mit dem Team trainiert, doch im Testspiel gegen den Regionalligisten Wacker Nordhausen, dass wir 1:3 verloren haben, ist seine alte Knieverletzung wieder aufgetreten", sagte Bergner.

Trapp hatte sich nach seinem Wechsel zum Chemnitzer FC im vergangenen Sommer zu einem Stammspieler in der Innenverteidigung entwickelt. Björn Kluft hatte nach dem Spiel in Osnabrück Probleme an der Leiste und am Knie, wurde gespritzt, hat deshalb die Woche nicht trainiert und wird auch nicht zur Verfügung stehen.

Winter-Neuzugang Marcus Hoffmann muss wegen seiner Schulterverletzung derzeit ebenso pausieren wie der erkrankte Laurin von Piechowski.