• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Hinter die Kulissen der Musikschule schauen

Schnuppertag Am 1. September lädt die Einrichtung am Thomas-Mann-Platz ein

Musik ist etwas Wundervolles und weit mehr als eine Freizeitbeschäftigung. Sie transportiert Emotionen, inspiriert, lässt uns träumen. Kurzum: Musik macht glücklich. Das wissen auch die derzeit 1.400 Schülerinnen und Schüler, die in der Musikschule am Thomas-Mann-Platz die verschiedensten Instrumente erlernen, ihre Stimme bilden oder an Musicals mitarbeiten. Was sich hinter der Fassade des Gebäudes an der August-Bebel-Straße buchstäblich abspielt, erfahren Interessierte am 1. September von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür.

Renovierungen wurden abgeschlossen

Apropos Fassade: Pünktlich zum Schnuppertag präsentiert sich die Musikschule in neuem Glanz. "Zwölf Wochen lang war unser Gebäude von Bauplanen eingehüllt. Viele dachten schon, dass Verhüllungskünstler Christo hier seine Finger im Spiel hat", nimmt es Schulleiter Patrick Schulze mit Humor. "Das komplette Dach musste erneuert werden. Die Arbeiten nahmen wir gleich zum Anlass für eine umfangreichere Frischekur der Sandsteinfassade. Die Renovierungen betrafen auch den Innenbereich." Es sei viel passiert, um die inhaltlichen Qualitäten auch optisch zu unterstreichen. Darüber hinaus sind in den letzten Wochen zwei neue Unterrichtsräume entstanden.

Musikschule mit vielfältigem Angebot

Die werden seit neuestem übrigens mit tiefen Tönen gefüllt, denn die Musikschule bietet nun auch Unterricht an der Bassgitarre an. "Der Bedarf ist groß. Das zeigt schon alleine die Tatsache, dass viele Chemnitzer Bassisten in mehreren Bands aushelfen müssen. Nun bieten wir die Möglichkeit, das Instrument in der Musikschule von der Pike auf zu erlernen." Zudem verstärkt ein neuer Gitarrenlehrer das Team der Musikschule, das nun mehr als 40 Lehrkräfte umfasst. Neben Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier und Keyboard können sich kleine und große Musikschüler auch an Violine, Blockflöte oder im Gesang ausbilden lassen. Eine musikalische Früherziehung ist ab einem Alter von vier Monaten möglich.

Besonders stolz ist Patrick Schulze auf das Chorprojekt popUP, das jenseits eines klassischen Chorprogramms agiert. "Unser Chor hat sich auf Popsongs spezialisiert, die extra dafür neu arrangiert werden. Wir sind übrigens immer auf der Suche nach stimmlicher Unterstützung, besonders im Sopran- und Bassbereich.

Wer Interesse hat, kann am Tag der offenen Tür ab 11 Uhr reinschauen und mitmachen." Weiterhin gibt es am 1. September von 10 bis 16 Uhr in allen Unterrichtsfächern die Möglichkeit zur Probestunde. Anmeldungen unter 0371/429854 werden empfohlen.



Prospekte