• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hochhaus mit doppeldeutigen Symbolen

Projekt Drittes Wandbild rückt Studenten und Internationalität in den Fokus

Nach "Boulevard&Natur" und "Kinder&Familien" ist in dieser Woche das dritte große Wandbild am Hochhaus Georgstraße 24/26 fertiggestellt worden. Unter dem Titel "Studenten&Internationalität" zieren Symbole, die sich oft erst auf den zweiten Blick erschließen, jetzt die Fassade.

"Ein Kompass kann beispielsweise als die klare Richtung nach vorn, Weltoffenheit, den richtigen Weg, das sichere Ankommen Zuhause gedeutet werden. Eine Studentin symbolisiert die junge, aufgeschlossene, studierende Bevölkerung am Brühl-Boulevard", so die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft (GGG), die das Projekt initiiert hat. Ein Bücherstapel symbolisiere zum einen den künftigen Universitätsanteil am Brühl und dokumentiert gleichzeitig die heutige analoge, papierne Bücherwelt für die Zukunft.

Größtes Gesamtkunstwerk Sachsens soll im November fertig sein

Die Kreativagentur Rebel-Art aus Chemnitz um Guido Günther "Rebel73", Markus Esche "Zone 56" und Tino Schneider "Royal TS" hat in den vergangenen Wochen das rund 450 Quadratmeter große Wandbild realisiert. Nach Abschluss der drei Giebel soll Rebel-Art ab Mitte September noch alle restlichen Fassadenflächen zwischen den Giebeln gestalten. "Dabei werden die Linien, Formen und Verläufe vom Motiv 'Boulevard&Natur' aufgegriffen und um das gesamte Wohnhaus herum weitergeführt", kündigt die GGG an. Anschließend erfolge die Demontage der Gerüste. Im November soll das Projekt beendet sein. Laut GGG besitzt Chemnitz dann das größte Gesamtkunstwerk an einem Wohnhaus in Sachsen.



Prospekte