Hochsaison in der Hofmosterei

Menschen Hendrik Ullrich wurde vor drei Jahren über Nacht zum Bauer - heute verarbeitet er Obst zu Saft

Wohin mit dem ganzen Obst? Pünktlich zur Erntezeit im Herbst stellen sich zahlreiche Kleingärtner diese Frage. Hendrik Ullrich hat darauf schon vor einigen Jahren eine Antwort gefunden. Er schaffte seine Äpfel einfach in eine Mosterei, um daraus haltbaren Saft zu gewinnen. Dass der 46-Jährige einmal Chef seiner eigenen Hofmosterei sein würde, konnte er damals nicht ahnen. "In diesem Jahr bestreiten wir unsere dritte Saison", freut sich Hendrik Ullrich, der sozusagen über Nacht zum "Bauer" wurde. "Wir haben den Hof in Adelsberg vor drei Jahren übernommen und wenig später in die Hofmosterei investiert." Seitdem sind jährlich im September und Oktober alle Generationen im Familienbetrieb beschäftigt - vom Opa bis zum Sohn. Angesichts der riesigen Mengen an Obst, die täglich den Hof erreichen, ist das auch nötig. Seit Anfang September werden pro Tag 5.000 Liter Saft produziert. Nicht selten sind die Ullrichs bis spät in die Nacht auf den Beinen. Dabei verwerten sie - bis auf Steinobst - fast alles, was auf Bäumen oder an Sträuchern wächst: Äpfel, Birnen, Quitten, Aronia- und Johannisbeeren oder auch Weintrauben landen in der Most-Maschine. Das Prinzip: Das Obst wird gründlich gewaschen, anschließend mit scharfen Messern zur Maische weiterverarbeitet. Mittels einer Siebbandpresse wird der Saft vom sogenannten Trester getrennt. "Am Ende wird der Saft kurz auf 80 Grad Celsius erwärmt, um ihn haltbar zu machen. Abgefüllt in einen Beutel mit Umkarton ist er geschlossen ein Jahr haltbar, ganz ohne Zugabe von Zucker oder Konservierungsstoffen", erklärt Ullrich. Sein Tipp: Das Obst nicht überreif werden lassen - je länger das reife Obst hängt, desto weniger Saft kann gewonnen werden. Die Faustregel besagt, 100 Kilogramm Obst bringen 60 bis 70 Liter Saft.

Mehr Informationen gibt es unter www.hofmostereiadelsberg.de. Ganz wichtig: Erst telefonisch einen Abgabetermin vereinbaren und dann ernten.