Höhere Gebühren an der Musikschule

Bildung Chemnitzer Stadtrat beschließt Erhöhung um fünf Prozent

hoehere-gebuehren-an-der-musikschule
Foto: CarMan-by/Getty Images/iStockphoto

Der Unterricht an der Städtischen Musikschule wird teurer. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung am Mittwoch beschlossen. Ab dem 1. August gibt es eine neue Gebührensatzung, die mit Erhöhungen von rund fünf Prozent einhergeht. Die Jahresgebühr für die elementare Musikerziehung und die musikalische Grundausbildung pro Schüler für 45 Minuten Unterricht steigt von derzeit 216 Euro auf 226 Euro. Die Halbjahresgebühr für das Instrumentenkarussell beträgt dann 130 Euro statt jetzt 120 Euro. Die Gebühren für den Instrumental- und Vokalunterricht steigen ebenfalls um rund fünf Prozent. Die Jahresgebühr erhöht sich im Einzelunterricht für Vollzahler von 768 Euro auf 800 Euro, die ermäßigte Jahresgebühr steigt von 652,80 Euro auf 685 Euro.

Mit der neuen Gebührensatzung wurde auch eine neue Honorarordnung für freiberufliche Pädagogen an der Städtischen Musikschule beschlossen. Sie soll in einem Jahr in Kraft treten. Die Honorare im Einzelunterricht werden durchschnittlich um 2,50 Euro auf 22 Euro angehoben.