Hohe Parkgebühren in der Chemnitzer City: DRK-Azubis sauer

Verkehr Schwierige Parksituation rund um die Medi Campus auf der Rochlitzer Straße

Das neue Parkraummodell der Stadt Chemnitz sorgt nicht nur für Freude. So auch bei Moritz Riester und Salome Gehmlich. Beide machen eine Ausbildung zum Notfallsanitäter beim DRK Hohenstein-Ernstthal. Den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren beide in Chemnitz am Medi Campus auf der Rochlitzer Straße. Doch wohin mit dem Auto?

 

Neues Parkraumkonzept sorgt für Unbehagen

Beide haben das Problem, dass es durch das neue Parkraumkonzept der Stadt Chemnitz keine kostenlosen Parkplätze mehr im näheren Umfeld gibt. "Wenn wir direkt neben der Schule Parken wollen, müssten wir für die Zeit von 15 bis 18 Uhr 12,50 zahlen" so Moritz Riester. "Das ist bei den momentanen Lebenshaltung- und Spritkosten einfach nicht drin" so Riester weiter. "Bisher konnten wir uns im näheren Umfeld noch kostenlose Parkplätze suchen, haben dabei auch zehn Minuten Fußweg in Kauf genommen, doch selbst das geht mittlerweile nicht mehr. Dort liegen die Preise zwischen 2,50 Euro und 3,50 Euro am Tag und auch das summiert sich", weiß Salome Gehmlich.

 

Hoffnung auf zügige Lösung

Ein generelles Problem für die Lehrlings und Schüler am Medi Campus. "Im Prinzip betrifft es alle, die mit dem Auto zur Schule kommen müssen. Und das sind eine Menge - unter anderem auch viele, die Pflegerin oder Pfleger werden wollen" sagt Moritz Riester. Eine Lösung ist aktuell nicht in Sicht. "Es soll wohl Beschwerden bei der Stadt gegeben haben. Die sind jedoch auf taube Ohren gestoßen und das DRK sowie anderen Pflegebetrieben fehlen einfach die Mittel, um die Kosten zu übernehmen", sagt Salome Gehmlich.

 

Azubis haben sich Gedanken gemacht

"Einen Lösungsansatz hätten wir allerdings. Das einfachste wäre es, uns Anwohnerparkkarten zu geben oder eine entsprechende Ausnahmegenehmigung zu bewilligen. Damit wäre allen geholfen", hofft Salome Gehmlich. Bleibt nur zu hoffen, dass hier zeitnah eine Lösung gefunden wird. Denn gut ausgebildete Pfleger, und Sanitäter und andere Fachkräfte im sozialen Bereich werden aktuell dringender den je gebraucht.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!