• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Hoher CFC-Heimsieg gegen Halberstadt!

FUSSBALL Chemnitzer FC feiert vierten Heimsieg vor Negativkulisse.

Chemnitz. 

Chemnitz. Die "englischen Woche" endete, wie sie begann: mit einem Sieg. Gegen den VfB Germania Halberstadt siegten die Himmelblauen mit 5:2. In der ersten Halbzeit trafen Vidovic, Pagliuca und Kircicek; nach der Pause schlugen die Gäste mit einem Doppelschlag zu und machten die Partie noch einmal spannend. Nachwuchstalent Eppendorfer sowie Bickel sorgten schließlich für den bis dato höchsten Saisonsieg. Diesen sahen im "Stadion - An der Gellertstraße" allerdings gerade einmal 1.472 Zuschauer, was einen neuen Negativrekord in dieser Saison darstellt. Mit dem vierten Heimsieg manifestiert der Chemnitzer FC den Platz im Tabellenmittelfeld.

Erfolg nach Eckball

CFC-Coach Daniel Berlinski veränderte sein Team nach dem 1:1-Unentschieden unter der Woche gegen den FC Energie Cottbus auf zwei Positionen. Neben Grym stand Vidovic in der Startformation - und dieser traf nach einem Walther-Eckball in der vierten Minute zur frühen Führung. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste aus Sachsen-Anhalt, die seit sechs Spielen auf einen Sieg warten, besser in die Partie. Die Tore fielen aber für die Himmelblauen. Vor der Pause erhöhten Pagliuca und Kircicek auf 3:0.

Doppelschlag der Gäste

Nach dem Seitenwechsel besaßen Bickel und Walther gute Gelegenheiten, um die Führung weiter auszubauen. Doch dann schlug Halberstadt überraschend via Doppelschlag zu. Erst traf in der 61. Minute Weigel, eine Minute später verwandelte Heike einen Elfmeter. Der CFC gerät ins Zittern, besitzt aber weiterhin Chance. Eine davon verwandelte Kircicek, allerdings entschied Schiedsrichter Eugen Ostrin aus Eisenach auf abseits. In der 74. Minute erhöhte der eingewechselte Eppendorfer. Der U19-Kapitän erzielte im zweiten Einsatz das erste Tor für die Profis. Nach dem Platzverweis von Vogt war das Spiel endgültig entschieden. In der Schlussminute war zudem noch Bickel erfolgreich.

Reise ins Paradies

Dem Team von Daniel Berlinski steht nun eine gesamte Trainingswoche zur Verfügung, ehe es am Sonntag, dem 31. Oktober, gegen den FC Carl-Zeiss Jena weitergeht. Anstoß im sich im Umbau befindenden "Ernst-Abbe-Sportfeld" ist 14 Uhr. Die Thüringer haben bis dato fünf ihrer sechs Heimspiele siegreich gestalten können, die einzige Niederlage gab es am zweiten Spieltag gegen die VSG Altglienicke. Das letzte Duell zwischen dem FCC und den CFC fand vor gut einem Jahr statt. Damals drehte Jena einen Pausenrückstand und siegte am Ende mit 2:1 gegen Chemnitz. Im Paradies gibt es für die Himmelblauen erneut ein Wiedersehen mit Oesterhelweg und Langer.