• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Holztransporter um elf Tonnen überladen: Weiterfahrt gestoppt

Blaulicht Dem Fahrer drohen gut 1.500 Euro Gelstrafe

Chemnitz/OT Borna-Heinersdorf. 

Chemnitz/OT Borna-Heinersdorf. Auf der Autobahn bei Chemnitz-Glösa fiel Beamten der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion am Dienstag ein mit Baumstämmen beladener Sattelzug auf, der augenscheinlich überladen war. Um den Verdacht zu prüfen, forderten sie den 42-jährigen LKW-Fahrer auf, zu einem geeigneten Wiegeplatz abseits der Autobahn zu folgen. Bei der anschließenden Überprüfung kam zutage, dass das erlaubte Gesamtgewicht von 40 Tonnen um knapp elf Tonnen überschritten war. Für die Überladung um mehr als 27 Prozent sowie einen Geschwindigkeitsverstoß, der bei der Auswertung des Fahrtenschreibers auffiel (108 km/h bei erlaubten 80km/h), musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von gut 350 Euro hinterlegen. Gegen den Transportunternehmer wurde zusätzlich ein Einziehungsverfahren eingeleitet - ihm droht eine Geldstrafe von gut 1.500 Euro.

Die Weiterfahrt des Sattelzuges wurde zunächst unterbunden. Nachdem die überschüssige Ladung auf einen zweiten LKW umgeladen wurde, durfte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen.



Prospekte