Hutfestival: Ein Wochenende im Zeichen der Straßenkunst

Event Straßenkünstler aus zwölf Nationen bei siebenter Auflage vom 24. bis 26. Mai

Chemnitz. 

Chemnitz. Straßenkunst in all ihren Facetten gibt es am kommenden Wochenende - vom 24. bis 26. Mai - wieder zu erleben. Die siebente Auflage des Hutfestivals lädt Groß und Klein zum Staunen und Schmunzeln in die Innenstadt ein. Das Areal ist erneut gewachsen und auch das kommende Kulturhauptstadtjahr 2025 spielt bereits eine Rolle...

 

350 internationale Künstlerinnen und Künstler

"Es ist DAS Fest im Jahr, auf das sich viele Bürgerinnen und Bürger einigen können", sagt Ralf Schulze vom Veranstalter C3 GmbH und behauptet: "So gut gelaunte Menschen sehe ich an keinem anderen Wochenende." Kein Wunder, zaubern doch die mehr als 60 Ensembles mit rund 350 Künstlerinnen und Künstlern den Festivalgästen an fast jeder Ecke der City ein Lächeln aufs Gesicht: Clownerie, Artistik, Jonglage, Feuershows, fantasievolle Walk-Acts, Kunst und Streetfood sorgen für allerlei Kurzweil. "An 13 Orten mit insgesamt neun Bühnen gibt es Straßenkünstler und Acts aus zwölf Nationen zu erleben. Markt und Neumarkt spielen dabei wieder eine zentrale Rolle", sagt C3-Projektleiterin Anne Grimm. Wie bereits zu vergangenen Festivalausgaben wird das Areal auch diesmal wieder erweitert: "Im vergangenen Jahr haben wir den Rosenhof mit Ruheinseln - vor allem für Familien - integriert. Diesmal verwandeln wir auch den Wall zwischen Stadthalle und Galerie Roter Turm in eine Spielfläche. Im kommenden Kulturhauptstadtjahr wird das Areal dann um den Stadthallenpark erweitert."

 

Eröffnung am Freitag um 17 Uhr

Die musikalische Unterhaltung werde in diesem Jahr besonders großgeschrieben, unter anderem mit Auftritten zahlreicher Bands aus der Region wie Triple Trouble, Soul Cycle und A Thousand Owls. Anne Grimm: "Die Vielfalt des Kinderprogramms wird erweitert und Chemnitzer Vereine werden wieder aktiv eingebunden. Ein Markt der schönen Dinge widmet sich dem Kunsthandwerk und Design mit ausgewählten, nachhaltigen Produkten und Unikaten: Schmuck, Kleidung und Accessoires - darunter auch zahlreiche Hüte - gilt es zu entdecken." Eröffnet wird das dreitägige Straßenkunstfestival am Freitag, 24. Mai von Publikumsliebling Conrad Wawra alias der Kaosclown und Oberbürgermeister Sven Schulze um 17 Uhr auf der Sombrero-Bühne auf dem Neumarkt. Der Eintritt ist kostenfrei, Besucherinnen und Besucher können das Festival jedoch finanziell unterstützen - neben dem klassischen Hutgeld auch per Paypal oder den Erwerb unterschiedlichster Fanartikel wie Buttons, Sitzkissen, Hutbänder oder Tragetaschen.

Fotoausstellung zum Hutfestival

Die siebente Auflage des Hutfestivals ist gleichzeitig die Generalprobe für das kommende Kulturhauptstadtjahr. 2025 wird das Fest am Himmelfahrtswochenende über die Bühne gehen und mit einer künstlerischen Intervention eröffnet. "Alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer sowie Gäste der Stadt sind dann eingeladen, sich zu beteiligen", blickt Ralf Schulze voraus, hält sich bei Nachfragen zu Details aber noch bedeckt. Doch bereits in diesem Jahr ist das Motto "C the Unseen" der Kulturhauptstadt ein Bestandteil des Straßenkunstfestivals. Dabei gilt es, bisher Ungesehenes sichtbar zu machen und neu zu entdecken. "Wir zeigen in einer Fotoausstellung in der Galerie Roter Turm die kreativen Hutkreationen unserer Festivalbesucher", so Ralf Schulze. "In den vergangenen Jahren wurden viele witzige, extravagante, selbstgestaltete und geschmückte Hüte getragen. Und es werden jedes Jahr mehr. Wir werden die Ausstellung in den nächsten Jahren fortführen und weiterentwickeln." Besucher seien herzlich eingeladen, sich mit ihren Hüten und kreativen Outfits fotografieren zu lassen. Die Fotografen sind auf dem Festivalgelände unterwegs und auch am Info-Point kann man sich fotografieren lassen - am Freitag von 17 bis 20 Uhr, am Samstag zwischen 13 und 20 Uhr und am Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

 

Showzeiten

Freitag: 17 bis 22 Uhr

Samstag: 12 bis 23 Uhr

Sonntag: 12 bis 18 Uhr

 

Alle Infos und Programm gibt es auf der Webseite des Festivals.

 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion