Hutfestival verwandelt die Stadt zum Kleinkunst-Spektakel

Veranstaltung Besonderes Augenmerk liegt auf dem Hutmacherhandwerk

hutfestival-verwandelt-die-stadt-zum-kleinkunst-spektakel
In vielen Straßen wird ab dem 25. Mai Musik und Kleinkunst zu erleben sein, zum Beispiel von "Banda Internationale". Foto: Banda Internationale

Noch wenige Tage, dann verwandelt sich die Chemnitzer City in einen großen Open-Air-Schauplatz: Vom 25. bis zum 27. Mai findet das erste Hut-Festival statt. Livemusik auf zwölf Bühnen, Zauberei, ein Mitmachzirkus für Kinder, Streetfood, Feuershows, Theateraufführungen, Akrobatik, Jonglage und Clownerie sollen die unterschiedlichen Facetten der Straßenkunst präsentieren.

13 Aktionsflächen in der City, die Namen tragen wie "Zauberhut" Am Wall, "Sombrero" auf dem Neumarkt oder "Glockenhut" auf der Inneren Klosterstraße, laden die Bürger ein zum Flanieren, Lauschen, Tanzen, Schlemmen und Feiern. Zu den Höhepunkten des Festivals gehört der Abend des 26. Mai.

Überdimensionaler Zylinder

Denn dann soll es heißen: Chapeau Chemnitz! Ein 3,50 Meter hoher Zylinder wird auf einem Wagen durch einen Zeremonienmeister durch die Innenstadt gerollt. "Aus dem Hut steigen verschiedene Künstler. Das wird ein großes Spektakel", kündigt Kristin Antonelli, Prokuristin und Leiterin Kultur bei der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, an.

Weiterhin ist ein "Markt der schönen Dinge" auf dem Düsseldorfer Platz geplant. Hier finden sich Kunsthandwerker und Designer ein, um ihre Werke zu präsentieren. Besonderes Augenmerk richtet der Markt auf das selten gewordene Hutmacherhandwerk. Verschiedene Arten von Kopfschmuck und Hutunikaten sind dort zu finden. Nach dem Motto "Aus Alt mach Neu" ist außerdem Upcycling ein Schwerpunkt des Marktes.