HVC: "Wir sind gut drauf"

Handball Frauenteam trifft am Sonntag auf Halle-Neustadt

hvc-wir-sind-gut-drauf
Anja Stöhr will wieder auftrumpfen. Beim letzten Spiel gegen Niederndodeleben erzielte sie sieben Punkte. Foto: Andreas Seidel

In der Mitteldeutschen Oberliga sind die Frauen des HVC in dieser Saison das Maß aller Dinge. Zehn Siege aus zehn Partien lassen die Weste der Sandner-Sieben in blühendem Weiß erstrahlen. Der einzige ernsthaft verbliebene Verfolger ist das Youngsterteam von Union Halle-Neustadt mit derzeit fünf Punkten Rückstand auf den Ligaprimus.

Zwei ganz knappe Niederlagen (sowie ein Remis) mussten die Nachwuchstalente aus Sachsen-Anhalt bisher einstecken, was wohl auch ihrer Unerfahrenheit geschuldet sein dürfte. Immerhin zählt ein Großteil des Union-Kaders 18, 17 oder erst 16 Lenze. Lediglich Torhüterin Fritzsche und Lisa Thieme sind mit Mitte 20 im besten Handballalter.

In der Abwehr sind die Neustädterinnen eine Klasse für sich, stellen mit 19,4 Gegentoren pro Spiel die beste Ligaverteidigung. Am Sonntagnachmittag (Beginn: 16.30 Uhr, Sachsenhalle, Straße Usti nad Labem) empfangen die HVC-Damen Halle-Neustadt zum Topspiel der Saison und müssen diesen Abwehrriegel erst einmal knacken. "Wir sind gut drauf", ist Trainer Thomas Sandner von seinem Team überzeugt. Mit einem Erfolg würden die Gastgeberinnen auf sieben Punkte enteilen, was die halbe Meisterschaftsmiete wäre. Das letzte Heimspiel in der Sachsenhalle liegt bereits sechs Wochen zurück, da die Partie kurz vor Weihnachten gegen Niederndodeleben nach Limbach verlegt werden musste. Beim damaligen 31:20 hatte Anja Stöhr sieben Treffer erzielt. Sandra Schumann (sechs Tore) stand ihr nur wenig nach. Auch diesmal sollen wieder möglichst viele schnelle Konter gefahren werden. Ein probates Mittel, mit dem man in dieser vierthöchsten Spielklasse sehr erfolgreich ist.