Immer etwas Neues präsentieren

Lesestoff Geschichten Jean-Curt Röder

Plauen. 

Jean-Curt Röder ist ein Zeitenwanderer. Einer, der den anderen nicht nach dem Mund redet. Wegen seiner zahllosen Ausflüge in die Vergangenheit hat dieser Mann längst ein ganz anderes Verhältnis zur Gegenwart. Ein Ottonormalverbraucher ist dieser Mensch nicht. Der Verleger erkennt Zusammenhänge, findet verloren gegangenes Wissen wieder und er sieht auch einige Fehler, die der Gesellschaft in diesem Jahrzehnt in Wahrheit gar nicht zum ersten Mal passieren. Das alles bringt er zu Papier. 178 Kurzgeschichten, Anekdoten und Gedichte hat der Mann diesmal zusammengetragen. Das Vogtland-Jahrbuch hat der Plauener zum 30sten mal herausgegeben. Woher er so viele Storys hat? "Nun. Ich bin wie so ein Koch, der seinen Gästen stets etwas neues präsentieren möchte", kennt Jean-Curt Röder scheinbar genau den Geschmack seiner Leser. Er kommentiert sein eigenes Vorwort so: "Wir sollten vielleicht so manchem Schlaumeier nicht auf den Leim gehen."