Innenstadt wird zur XXL-Baustelle

Verkehr Umbau der Zentralhaltestelle ab März

An der Zentralhaltestelle. Foto: Andreas Seidel

Ab kommendem Monat müssen sich Fahrgäste des Chemnitzer Nahverkehrs auf einige Veränderungen einstellen. Grund: Am 13. März startet die erste von vier Bauphasen des großen Umbaus an der Zentralhaltestelle und der Haltestelle Roter Turm.

Wie der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) als Bauherr sowie die beiden Projektpartner Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) und die Stadt Chemnitz mitteilen, dient das Projekt sowohl dem städtischen Bus- und Straßenbahnverkehr als auch dem Chemnitzer Modell und wird bis zum Mai 2018 andauern.

Die erste Bauphase wird voraussichtlich Mitte August 2017 fertiggestellt sein und beinhaltet die barrierefreie Anpassung aller Bahnsteige, die Sanierung von Gleisanlagen sowie die Herstellung einer zusätzlichen Gleisverbindung. Die Umbaumaßnahmen erstrecken sich von der Reitbahn-, Bahnhof- und Rathausstraße entlang der Straße der Nationen bis zur Kreuzung Brückenstraße.

In den kommenden Wochen werden zudem ansässige Gewerbetreibende, die unmittelbar von dem Umbau betroffen sind, mithilfe einer Broschüre über diesen informiert. Darin beantwortet der VMS unter anderem Fragen in Hinblick auf den Einfluss der Baustelle auf den Lieferverkehr, auf Änderungen für Fahrgäste und Fußgänger sowie auf die jeweiligen Ansprechpartner für eventuelle Probleme während der Bauarbeiten.

Während der VMS Fragen zum Baugeschehen und zum Ablauf der Bauphasen beantwortet, widmet sich die CVAG den Fragen bezüglich des verkehrlichen Rahmens, zum Beispiel Änderungen im Fahrplan und Betriebsablauf. Fahrgäste werden über Faltblätter, Plakate innerhalb der Fahrzeuge, Citylight-Plakate und durch Ansagen und Laufschriften im Bereich der dynamischen Fahrplanauskunft informiert.

Eine elektronische Fahrplanauskunft gibt es zudem online unter www.vms.de und www.cvag.de.