• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Insolvenz beendet: Der Chemnitzer FC e.V. ist schuldenfrei!

FUSSBALL Himmelblaue schließen Insolvenz erfolgreich ab

Was lange währt, wird endlich gut! Das Insolvenzverfahren des Chemnitzer FC e.V. ist erfolgreich beendet. Das Amtsgericht Chemnitz übermittelte dem Vereinsvorstand am heutigen Freitag den Beschluss zur Aufhebung des Insolvenzverfahrens. Damit ist der Chemnitzer FC e.V. schuldenfrei. "Wir haben heute den gerichtlichen Beschluss bekommen, nach dem wir uns alle gemeinsam so lange gesehnt haben. Die Insolvenz ist beendet. Diese unsägliche Last ist weg. Der heutige Tag wird in die lange Historie des Chemnitzer FC eingehen. Und er ist der Grundstein dafür, dass wir die Zukunft des CFC wieder eigenverantwortlich und tatkräftig mit der Unterstützung des gesamten Umfelds gestalten können", so Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC e.V. in einer ersten Reaktion nach dem Aufhebungsbeschluss.

Große finanzielle Lasten drückten den Verein 2018

Der Chemnitzer FC hatte im Juni 2018 wegen hoher Verbindlichkeiten ein Insolvenzverfahren eröffnet. Bei einer eindrucksvollen Rettungsaktion sammelten Mitglieder, Fans, Sponsoren und Unterstützer innerhalb kürzester Zeit über 450.000 Euro zur Rettung des Vereins. Knapp drei Jahre später ist die Insolvenz offiziell beendet.

Auswirkungen der beendeten Insolvenz

Das Insolvenzverfahren wird durch einen Beschluss des zuständigen Insolvenzgerichts aufgehoben. Die Wirkungen des Beschlusses treten zwei Tage nach der Veröffentlichung ein. Das Insolvenzverfahren ist beendet und damit auch der Insolvenzbeschlag. Der Insolvenzverwalter muss dem Vereinsvorstand die gesamten Unterlagen wie Bücher, Geschäftspapiere und Urkunden zurückgeben. Damit dürfte sicherlich auch vielen himmelblauen Anhängern ein Stein vom Herzen fallen, die zum Insolvenzverwalter Klaus Siemon nicht das innigste Verhältnis pflegten.



Prospekte