Interkulturelle Wochen starten am 21. September

Vorschau Fest der Kulturen: "Zusammen leben, zusammen halten"

Das bundesweite Motto lautet diesmal: "Zusammen leben, zusammen halten". Unter diesem Schwerpunkt werfen in Chemnitz vom 21. September bis zum 6. Oktober wieder zahlreiche Veranstaltungen an verschiedenen Orten starten. Den Auftakt der Interkulturellen Wochen gibt es am Samstag ab 12 Uhr mit einem Fest der Kulturen auf dem Markt. Die Macherinnen und Macher des Projektes "Ein Song für Chemnitz" - eine Art Flashmob an dem sich Chöre, Bands, Hobbymusiker und engagierte Bürger beteiligen können - fordern da zum Beispiel gemeinsam mit dem Internationalen Chor "Unity" auf, den Song "This is me" von Keala Settle mit aufzuführen.

Kochkünste, Soccer und Tänze

Zum Fest der Kulturen können sich die Besucher außerdem in acht Themenfeldern informieren und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Die Themenfelder wurden durch die Stadt gemeinsam mit den Vereinen erarbeitet und organisiert. Bei einer offen gestalteten Küche werden Kochkünste anderer Länder vorgeführt. Es können vor Ort Spezialitäten aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Kenia, Polen, Syrien, Türkei, Ukraine, Ungarn und aus weiteren Ländern probiert werden. Die türkischstämmige Ebru-Künstlerin Arzu Adak aus Berlin stellt kunstvolle Bilder vor Ort her. Das traditionelle Soccer-Turnier mit Kindern und Jugendlichen sorgt wieder für eine Wettkampfstimmung vor Ort. Auf der Bühne werden ab 13 Uhr traditionelle Lieder und Tänze rund um den Globus präsentiert. Der Eröffnungstag wird gegen 19 Uhr mit dem Auftritt der Tanzgruppe Sher-e- Punjab aus Dresden gekrönt. Das aus vier bis sechs Tänzern bestehende Tanzensemble führt zur berühmten Punjabi Musik traditionelle Volkstänze der Region Nord-Indiens vor. Das komplette Programm der Veranstaltungsreihe ist auf der Homepage der Stadt Chemnitz unter www.chemnitz.de zu lesen.