Interviews und Autogramme: In den USA ist Jean Schmiedel ein echter Star!

Menschen Künstler feiert große Erfolge in New York

So richtig zu fassen ist es nicht, was dem Chemnitzer Jean Schmiedel da in den letzten Wochen widerfahren ist. Jahrelang arbeitete der Künstler im Stillen, hat nie eine Ausstellung in einer der städtischen Galerien bekommen und nun feiert ihn keine geringere Kunststadt als New York als den neuen Superstar. "Das macht mich alles schon auch sprachlos", sagte er gestern, als er aus der amerikanischen Millionenmetropole in seine Heimatstadt zurückkam.

 

Auf der Straße angesprochen

Über das soziale Netzwerk Facebook wurde letztes Jahr ein Galerist aus Manhattan auf Schmiedel aufmerksam - und dann ging alles wie von selbst. Der Höhepunkt seiner Karriere war nun die Eröffnung einer Soloschau in New York in der vergangenen Woche. "Der Chef der Deutschen Commerzbank war da, ich bin mit einer persischen Prinzessin essen gewesen und habe Interview für's japanische Fernsehen gegeben", erzählt Jean Schmiedel. Nun werde er sogar in Chemnitz auf offener Straße angesprochen, um Autogramme zu geben und die Kassiererin seines Stamm-Supermarktes sei ausgeflippt, als er vor ihr stand.

Doch Schmiedel will auf dem Teppich bleiben. In Manhattan habe er sich zwar verliebt, gibt er zu. "Die Stadt ist einfach toll und die Amerikaner sehr herzlich", so der Künstler. Seinen Lebensmittelpunkt will er aber in Chemnitz behalten. Trotzdem wird sich sein Leben radikal ändern. Im Oktober ist bereits die nächste Ausstellung geplant - sein New Yorker Galerist ist auch in Berlin tätig und organisiert derzeit dort eine neue Schau für seinen neuen Stern am Künstlerhimmel. "Es wird noch viel passieren", kündigt Jean Schmiedel an.