Investitionen in Schulen und Kitas

Baureport Fortschritt bei Sanierungen und Neubau-Projekten in Chemnitz

investitionen-in-schulen-und-kitas
Foto: Thomas Schmotz

Chemnitz wächst - nicht nur durch Zuzüge, sondern im wahrsten Sinne auch durch seinen Nachwuchs. Dem Geburtenboom der vergangenen Jahre mussten seitens der Stadt Taten folgen. Kita- und Schulneubauten oder umfassende Sanierungen stehen deshalb seit geraumer Zeit regelmäßig auf der Stadtrat-Agenda. Im Dezember wird beispielsweise des Schulgebäudes Agnesstraße 11 für die Erweiterung der Josephinen-Oberschule fertiggestellt. Insgesamt 4,9 Millionen Euro flossen in die 2015 vom Stadtrat beschlossenen Baumaßnahmen in dem zuletzt leerstehenden Schulgebäude. Ziel der Sanierung war es, dringend benötigte Oberschulkapazität bereitzustellen.

Auch die Deckensanierung im Förderschulzentrum "Johann Heinrich Pestalozzi" ist abgeschlossen. Der Stadtrat hatte 2016 zusätzliche finanzielle Mittel sowie den sofortigen Beginn für eine grundhafte Deckensanierung beschlossen, da diese nicht mehr die erforderliche Tragfähigkeit aufwiesen. Durch Maßnahmen wie verbesserten Trittschallschutz, den Einbau von Akustikdecken, einer neuen LED-Beleuchtung sowie der vollständigen Renovierung konnten die Lernbedingungen deutlich verbessert werden. Die zusätzlich aufgewandten Sanierungskosten betragen rund 1,1 Millionen Euro.

Kita-Neubauten starten im Winter

Die vom Stadtrat im Sommer 2017 beschlossenen Neubauten der Kindertageseinrichtungen Rembrandtstraße und Glösa sollen im Februar 2018 beginnen. Am kommenden Montag starteten die bauvorbereitenden Arbeiten zunächst mit erforderlichen Baumfällarbeiten am Standort Kita Glösa. Im Dezember werden dann Erschließungsarbeiten sowie im Januar der Abbruch des ehemaligen Jugendtreffs folgen. Für die Kita Rembrandtstraße sind die Baumfällarbeiten sowie Erschließungs- und Baugrundvorbereitung ab Dezember 2017 geplant. Beide Einrichtungen sollen im September 2018 eröffnet werden.