IT-Branche bringt Sachsens Wirtschaft in Schwung

Wirtschaft Informationstechnologie ist auf dem Vormarsch

it-branche-bringt-sachsens-wirtschaft-in-schwung
Foto: Katarzyna Bialasiewicz/GettyImages/iStockphoto

Sachsen. Nach einer aktuellen Datenerhebung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) liegt die Zahl der Beschäftigten in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)-Branche in Sachsen bei über 60.000 Menschen.

In etwa 2.300 Betrieben wird ein Gesamtumsatz von rund 14 Milliarden Euro erwirtschaftet. Damit verzeichnet die Branche einen Beschäftigungszuwachs von vier Prozent sowie eine Umsatzsteigerung von neun Prozent seit der letzten Erhebung im Jahr 2014.

"Die IKT-Branche ist damit ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Gesamtwirtschaft und hat für die Digitalisierung der sächsischen Wirtschaft eine große strategische Bedeutung", so Stefan Brangs, Staatssekretär und Beauftragter der Staatsregierung für Digitales.

Hohe Dynamik für die Gesamtwirtschaft

Wirtschaftsminister Martin Dulig freue besonders, "dass die Software-Branche mit so anhaltend hoher Dynamik in Sachsen wächst. Industrie 4.0, automatisiertes und vernetztes Fahren sowie das Internet der Dinge werden mehr und mehr zum Treiber dieses Wachstums."

Die IKT-Branche sei ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Gesamtwirtschaft. Ihre ökonomische Bedeutung gehe deutlich über die aufgeführten Kennzahlen hinaus. Die IKT-Branche setzt sich zusammen aus spezialisierten Unternehmen des produzierenden Gewerbes, der Software-Branche und Unternehmen, die in ihrer Haupttätigkeit Handel mit Gütern oder Service-Leistungen im Bereich IT und Telekommunikation anbieten.