Jahresfilmreihe leistet Beitrag zur Kulturhauptstadtbewerbung

Kino Neues Veranstaltungsformat im Metropol startet am 16.01.2020

Maret Wolff, Inhaberin des Chemnitzer Metropol Kinos, will mit einer neuen Filmreihe einen Beitrag zur Kulturhauptstadtbewerbung leisten. "Unsere neue Jahresfilmreihe 'Kulturhäupter' wird ganz im Sinne der Chemnitzer Kulturhauptstadtbewerbung über das Medium Film mit unseren Zuschauern und eingeladenen Gästen in Dialog treten. Den Anfang macht Dr. Grit Lemke", so Maret Wolff.

Grit Lemke ist Filmemacherin und der Frage nachgegangen, was uns von Liedermacher Gerhard Gundermann bleibt. In ihrer Dokumentation "Gundermann Revier" lässt sie Wegbegleiter zu Wort kommen und porträtiert nicht nur den "Liedermacher und Baggerfahrer" selbst, sondern auch sein Revier, Hoyerswerda und die Lausitz.

Eine Lehrerin, seine ersten Wegbegleiter aus der Brigade Feuerstein, sein Techniker und enger Mitarbeiter kommen in der Doku ebenso zu Wort wie die Silly-Musiker Uwe Hassbecker und Ritchie Barton, Andy Wieczorek von der Band "Seilschaft" und Conny Gundermann. Der Bürgerchor Hoyerswerda singt Gundermann und führt ihn in die Gegenwart des Reviers, das sich neu erfinden muss.

Das Kino Metropol zeigt "Gundermanns Revier" ab Donnerstag und begrüßt Grit Lemke, die mit Gerhard Gundermann befreundet war, zur ersten Vorstellung am 16.1. um 17.45 Uhr. Anschließend ist das Publikum eingeladen, mit der Filmemacherin ins Gespräch zu kommen. Weitere Vorstellungen der Dokumentation gibt es am 18. Januar um 16.15 Uhr sowie am 22. Januar um 16 Uhr.