Je kleiner, desto lieber

Tokio Motor Show Suzuki stellt neue Concept-Cars vor

Die Auto-Messe in der japanischen Hauptstadt ist traditionell der Jahrmarkt des Ungewohnten, der waghalsigen Konzepte, der spektakulären Formen und ein wenig durchgeknallten Ideen. Mehr als sonst scheinen die Concept-Cars diesmal näher an der Wirklichkeit. Viele Premieren hat zum Beispiel Suzuki zu bieten. Mit einigen Weltneuheiten verblüfft die Marke. Mit dem Modell Ignis will Suzuki, so der Hersteller, "einen Ausblick auf einen neuen Mini-Crossover" geben, "der eine Brücke schlägt zwischen Alltagsnutzen und Freizeitaktivität." Die hohe Sitzposition und große Bodenfreiheit orientieren sich am aktuellen Kundengeschmack, der so gut wie alles goutiert, was ein bisschen nach SUV aussieht. Ein stylish aufgemotzter Innenraum soll jüngere Interessenten ansprechen. Als Steigerung dieses Kleinwagen-Entwurfs kann wohl der Ignis-Trail Concept gelten, der klarer und ohne falsche Scheu mit den Insignien der Offroad-Branche spielt. Das Ausstattungspaket enthält breitere Reifen und Kunststoffelemente an den Radkästen, welche die Allradkompetenz des Concept Cars unterstreichen sollen.

Wie ein geschrumpfter Pick-Up sieht das originelle Konzeptauto "Mighty Deck" aus, das die Vision der Designer eines neuen, spaßorientierten Kleinwagens repräsentiert. Es ist mit einem teilbeweglichen Textildach und einer offenen Ladefläche versehen, die mit Holzplanken ausgekleidet ist und für niederschlags-unempfindliche Ladung genutzt werden kann. Noch origineller erscheint das Conceptcar "Air Triser". Die drei Sitzreihen des Minivans können mit wenigen Handgriffen in verschiedene neue Anordnungen gebracht werden. ampnet/afb