"Jeder Fehler wird auf der Strecke bestraft"

Saison-Höhepunkt Didier Grams bereitet sich auf großes Rennen vor

Limbach-Oberfrohna/Macao. 

Sein Jahr war gespickt mit Highlights, aber den persönlichen Höhepunkt im eigenen "Rennkalender" hat sich Didier Grams für den November aufgehoben: Eine gute Woche lang ist er mit seinem Team zu Gast in Macao (einer chinesischen Sonderverwaltungszone) und wartet auf seinen Einsatz beim 46. Grand Prix.

"Hierher kommt man nur auf Einladung; ich habe die Ehre, bereits das dritte Mal dabei zu sein", gesteht der Oberfrohnaer stolz. Bevor er am Samstag an die Steigerung seiner Plätze 18 und 14 aus den Vorjahren geht, steht auch Promotion auf dem Programm: "Am Samstag war beispielsweise 'Biker-Show' - alle Fahrer haben sich in Kluft mit ihren Motorrädern präsentiert", teilt er aus Asien mit. Beim Stadtrennen, das er mit Monaco vergleicht, wird er gegen gut 30 der weltbesten Straßenrennfahrer an den Start gehen: "Die Strecke ist mörderisch: Kein Kiesbett, nur Fangzäune, Leitplanken, Mauern. Da wird jeder Fehler bitter bestraft, hier muss man mit ganz viel Kopf und voller Konzentration fahren."

Didier und sein Team bedauern, dass man seine Fahrt in Deutschland nicht verfolgen kann: "In jedem anderen Land wird unser Rennen übertragen, bei uns leider erneut nicht!"