"Jetzt noch einmal in die Offensive gehen"

Arbeitsmarkt Arbeitslosenquote leicht angestiegen

jetzt-noch-einmal-in-die-offensive-gehen
Foto: Thomas Schmotz

Wie die Agentur für Arbeit mitteilt, ist die Zahl der Arbeitslosen in Chemnitz im Juli gegenüber dem Vormonat um 272 Arbeitslose auf 9.289 Frauen und Männer ohne Arbeit angestiegen, ein Plus von 3,0 Prozent. Im Vergleich zum Juli des letzten Jahres seien aktuell dennoch 1.124 Arbeitslose weniger bei Agentur für Arbeit und Jobcenter registriert. Die Arbeitslosenquote sei somit im Juli auf 7,5 Prozent angestiegen - 0,2 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, aber 0,9 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.

Arbeitslosigkeit durch Schul- und Ausbildungsende

"Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit während der Sommerferien ist typisch und nicht überraschend", sagt Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung. "Zu großen Teilen lag das an den verstärkten Arbeitslosmeldungen von jungen Menschen. Sie haben ihre Schule oder Ausbildung beendet und mussten sich vorübergehend arbeitslos melden, da sie nicht nahtlos in Arbeit gehen konnten. Nach der Urlaubszeit ist mit verstärkten Einstellungen durch die Unternehmen zu rechnen, da der Fachkräftebedarf weiterhin hoch ist."

Fachkräfte-Azubis werden noch gesucht

In Chemnitz stehen den 251 noch suchenden Jugendlichen 418 unbesetzte Berufsausbildungsstellen gegenüber. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in der Region seien daher gut. Hugel: "Bis zum typischen Ausbildungsstart im September ist es noch nicht zu spät, den eigenen Lehrvertrag unter Dach und Fach zu bringen. Dafür sollte man jedoch jetzt noch einmal in die Offensive gehen. Die Bandbreite der Ausbildungsangebote ist dabei groß. So gibt es beispielsweise noch unbesetzte Stellen für Einzelhandelskaufleute, Mechatroniker, Verkäufer, Zerspanungsmechaniker, Elektroniker, Köche, Handelsfachwirte, Bürokaufleute, Industriemechaniker und viele andere mehr. Wer mehr dazu wissen will, ist bei unserer Berufsberatung in der Jugendberufsagentur 'Haus der Jugend' genau richtig."