"Jim Knopf" kommt auf die Küchwaldbühne

Theater Derzeit laufen die letzten Proben vor der Premiere

jim-knopf-kommt-auf-die-kuechwaldbuehne
Lokführer Michael Weichesmüller und die beiden Jim-Knopf-Darsteller Georg Martini und Pepe Riedel bei der Probe für den großen Auftritt. Foto: Andreas Seidel

"Lauter", "Setzt euch mal auf die Schienen" oder "Das muss bäriger klingen" - diese Anweisungen hallten diese Woche durch den Küchwald. Sender der klaren Worte war Werner Haas, der in diesem Jahr als künstlerischer Leiter das Stück "Jim Knopf" auf die Küchwaldbühne bringt. Diese Woche feilte er zur Probe noch an den Feinheiten.

Ein langer Traum erfüllt sich

"Das Bühnenstück ist die Vollendung eines siebenjährigen Traums", sagt der 67-Jährige. "Ursprünglich wollte ich die Geschichte bereits 2010 auf die Bühne bringen. Damals haben wir uns aber für 'Momo' entschieden, weil das besser ins Urwald-Ambiente des damals noch verfallenen Areals passte."

Sieben Jahre später geht er mit derselben Akribie ans Werk, muss oftmals aber auch improvisieren: "Der Autor Michael Ende hatte die Geschichte ursprünglich als Theaterstück für den Saal konzipiert. Die aufwändigen Beleuchtungseffekte stellen wir zum Beispiel mit farbigen Tüchern dar." Das kreative Bühnenbild lieferte einmal mehr der Verein zur Beruflichen Förderung und Ausbildung, der unter anderem die berühmte farbige Esse im Maßstab 1:100 nachbaute. Sie könne sogar leuchten.

Schauspiel mit improvisierter Lok

Auch von den rund 40 Darstellern ist Werner Haas begeistert: "Unsere beiden Protagonisten, die Jim Knopf in zwei Besetzungen spielen, hatten beim Casting sofort eine Präsenz", schwärmt er von Pepe Riedel und Georg Martini.

Daneben stellt auch Parkbahn-Geschäftsführer Dietmar Holz als König Alfons sein Schauspieltalent unter Beweis. Seine Dampflok schaffte es dagegen nicht, wie ursprünglich geplant, auf die Bühne. "Es wäre ein riesiger logistischer Aufwand gewesen, den Dampfkessel jedes Mal anzuschmeißen. Zudem hatten wir Probleme mit den Schienen", bedauert Holz.

Abhilfe schaffte die elektrische "Bimmelbahn" vom Tutti-Frutti-Team, die alljährlich auf dem Weihnachtsmarkt ihre Runden dreht. "Ich war sofort begeistert von der Idee, schließlich bin ich mit Jim Knop groß geworden. Und die Aufführungen passten zeitlich perfekt in unsere freien Termine", freut sich Schausteller Rico Illgen. Premiere feiert das Stück am Samstag, 19 August, um 19 Uhr.