Junge Menschen für den Maschinenbau begeistern

Maschinenbau Kultusminister zeichnete Richard-Hartmann-Schule für rechnergestützte Fertigung aus

junge-menschen-fuer-den-maschinenbau-begeistern
Lehrer Sebastian Oelmann (re.) erklärt Azubis des dritten Lehrjahres im Maschinenraum der Richard Hartmann Schule eine Anlage. Foto: Andreas Seidel

Wie die Berufsausbildung in Zeiten der Digitalisierung und des technischen Wandels aussehen kann, zeigt die Richard-Hartmann-Schule in Chemnitz. Das Berufliche Schulzentrum für Technik III wurde dafür diese Woche sogar mit dem sachsenweit ersten Qualitätszertifikat für rechnergestützte Fertigung für den Maschinen- und Anlagenbau ausgezeichnet.

Optimale Vorbereitung für das Berufsleben

"Die Schule ist nun ein Hotspot für die moderne Maschinenbauausbildung. Die Schüler und Auszubildenden werden hier optimal auf die neuen digitalen und technischen Herausforderungen im Berufsleben vorbereitet", betonte Christian Piwarz. Sachsens Kultusminister übergab das Zertifikat gemeinsam mit dem Leiter der Nachwuchsstiftung Maschinenbau, Peter Bole. Er ergänzte: "Die Richard-Hartmann-Schule hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie eine zeitgemäße Ausbildung gelingt. Doch das Qualitätssiegel ist natürlich immer nur eine Momentaufnahme und damit eine verdiente Bestätigung, soll aber auch als Motivationsfaktor zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Schule verstanden werden." Für das Zertifikat musste die Schule unter anderem ein schulisches Gesamtkonzept, Projekte, Lernkooperationen mit der Praxis, Lehrerfortbildungen und eine technische Ausstattung für die rechnergestützte Fertigung vorweisen.

Junge Menschen für den Maschinenbau begeistern

Die Möglichkeit der Qualitätszertifizierung beruflicher Schulzentren geht auf einen Kooperationsvertrag zwischen dem Sächsischen Kultusministerium, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau sowie dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken im März 2017 zurück. Ziel sei es, unter anderem mehr junge Menschen für den Maschinenbau zu begeistern und die Qualität der beruflichen Bildung abzusichern. Die Nachwuchsstiftung Maschinenbau bietet Lehrkräften dafür Fortbildungen im Bereich der "Rechnergestützten Fertigung" an.