• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Kameras nehmen Innenstadt ins Visier

Sicherheit Ab jetzt werden Bereiche und Plätze rund um die Zentralhaltestelle videoüberwacht

Seit dieser Woche wird das öffentliche Leben in der Innenstadt videoüberwacht. Die Stadt Chemnitz, die Polizeidirektion und die Chemnitzer Verkehrs AG (CVAG) wollen mit der Videoüberwachung künftig Ordnungswidrigkeiten und Straftaten verhindern.

Im Bedarfsfall sollen die Videoaufzeichnungen der objektiven Beweissicherung und Strafverfolgung dienen. "Seitens der Stadtverwaltung erfolgt die Videoüberwachung mit den Zielen des Schutzes der Chemnitzer vor Belästigungen, Bekämpfung von Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, Schutz vor Vandalismus und Verunreinigungen sowie der Durchsetzung des Glasflaschen- und Alkoholverbotes", teilt die Stadtverwaltung mit.

Neben dem Eingangsbereich der Stadthalle und dem Park am Roten Turm werden auch die Gleise und Haltestellen auf der Straße der Nationen bis zur Brückenstraße überwacht. Ebenso nehmen die insgesamt 29 hochauflösenden Kameras die Zentralhaltestelle, verschiedene Bereiche der Bahnhofstraße und die Fläche vor dem Tietz in Richtung Reitbahnstraße ins Visier.

Kameras durch Beschilderung gekennzeichnet

Passanten werden durch die entsprechende Beschilderung auf die überwachten Bereiche aufmerksam gemacht. Die Hinweise des sächsischen Datenschutzbeauftragten, der von Beginn an in die Konzeption einbezogen wurde, seien berücksichtigt, informiert die Stadtverwaltung. Die jeweiligen Projektpartner erhalten als Live-Bild-Nutzer nur Zugriff auf die ihnen gehörenden Flächen. Uneingeschränkten Zugriff erhält lediglich die Polizeidirektion. Nicht benötigte Daten werden spätestens nach zehn Tagen automatisch gelöscht. Innerhalb dieser Frist können notwendige Daten an die jeweiligen Behörden übergeben werden.

Weitere Informationen unter www.chemnitz.de/videoueberwachung.



Prospekte