Kartenzahlung beim Busfahrer kommt

Nahverkehr VMS rüstet mehr als 1.000 Busse um

Nahverkehrsalltag für Fahrgäste ohne Dauerticket: Kleingeld rauskramen, Ticket ziehen, Wechselgeld zählen, hinten staut sich's. Damit es künftig flüssiger läuft, führt der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) zurzeit als zusätzliches Angebot den bargeldlosen Zahlungsverkehr beim Busfahrer ein. Heißt: Der Fahrgast sagt dem Fahrer wohin oder welches Ticket er möchte und hält die EC- oder Kreditkarte einfach vor das Lesegerät. Umgerüstet werden mehr als 1000 Busse im Verbundgebiet. VMS-Teamleiterin Rebecca Schürer: "Wir haben mit der Umrüstung der Busse in Zwickau bei den Städtischen Verkehrsbetrieben und beim Regionalverkehr angefangen. Die ersten Busse fahren bereits." Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) und Regiobus Mittelsachsen (RBM) ziehen nun nach. Ende des Jahres wird bei der Chemnitzer Verkehrs-AG mit der Umstellung begonnen. Die kontaktlose Kartenzahlung funktioniert bis 25 Euro. Eine Bezahlung über 25 Euro ist durch Eingabe der PIN ebenfalls möglich. Henning Schmidt, Fachbereichsleiter Verkehr bei Regiobus Mittelsachsen (RBM): "Es ist gut, dass wir unseren Fahrgästen jetzt auch das bargeldlose Bezahlen ermöglichen können. Damit entsprechen wir gern dem Trend und dem zunehmenden Wunsch vieler unserer Kunden."