Kati Witt führt Chemnitzer aufs Glatteis

Eispalazzo 600 Quadratmeter große Fläche lädt im Chemnitz Center zum Eislaufen ein

Gewohnt locker und erfrischend sympathisch zeigte sich am Sonntag die ehemalige Eiskunstläuferin Katarina Witt. Im Möbelhaus Höffner stand die zweimalige Olympiasiegerin in einer Gesprächsrunde Rede und Antwort, bevor sie die Chemnitzer im wahrsten Sinne aufs Glatteis führte.

Der Grund für ihren Besuch in der Heimat: Die Eröffnung des "Eispalazzo" - einer 600 Quadratmeter großen Fläche, die im Chemnitz Center vor dem Möbelhaus Höffner zum Eislaufen einlädt. "So eine Fläche gibt es bereits in München. Es war mein Herzenswunsch, dieses Angebot nach Chemnitz zu holen", sagte Katarina Witt, die am Montag ihren 47. Geburtstag feierte. Und obwohl ihr Abschied vom Eis bereits vier Jahre zurückliegt, drehte sie mit dem Chemnitzer Eiskunstlauf-Nachwuchs zur Eröffnung ein paar Runden. Den Besuch in der Heimat genoss die viermalige Weltmeisterin dabei sichtlich. "Doch mit fortgeschrittenem Alter definiert man Zuhause über Freunde und Familie. Die habe ich heute vermehrt in Berlin", antwortete Katarina Witt auf die Frage nach ihren Wurzeln. "Chemnitz bleibt aber immer meine Heimat. Ich genieße den Besuch jedes Mal aufs Neue, hier weckt fast jede Ecke Erinnerungen."

Wenn sie in der Adventszeit im Erzgebirge unterwegs sei, dann nehme sie auch immer ein Stück Tradition mit nach Berlin. "Dem erzgebirgischen Christstollen kann ich auch nach Jahrzehnten einfach nicht widerstehen. Den holen wir schon immer beim selben Bäcker."