Kein Sieger im Ostduell

Fußball Chemnitzer FC und FC Rot-Weiß Erfurt teilen sich die Punkte

Foto: Haertelpress

Der Chemnitzer FC und der FC Rot-Weiß Erfurt haben sich in der 3. Fußball-Liga am Samstag die Punkte geteilt. Vor 6.386 Zuschauern trennten sich beide Teams 1:1 (1:0).

Die Chancen

Beide Seiten geizten zunächst damit, sich Chancen zu erarbeiten. Erfurt ging engagiert zur Sache, doch das Tor machten die Himmelblauen. In der 22. Minute gelang Dennis Grote ein Genie-Streich, indem er aus rund 20 Metern einen gefühlvollen Heber ansetzte, Erfurts Torhüter Philipp Klewin überlistete und den Ball zum 1:0 in den Kasten der Rot-Weißen hob.

Kurz vor der Pause bediente Anton Fink seinen Teamkollegen Florian Hansch, der jedoch im Strafraum aus Nahdistanz am Torwart scheiterte. Nach dem Seitenwechsel forcierten die Gäste ihre Offensivbemühungen, CFC-Torhüter Kevin Kunz musste nun mehrmals eingreifen.

Nach einer knappen Stunde hatte dann Fink das zweite Tor für die Gastgeber auf dem Fuß. Doch sein Ball sprang vom Innenpfosten wieder heraus. Der Ausgleich fiel dann eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff. Tugay Uzan zog ab, der Ball wurde dabei unhaltbar für Kunz abgefälscht.

Die Stimmen nach dem Spiel

In der Schlussphase traf der inzwischen für Florian Hansch eingewechselte Daniel Frahn nur die Latte des Erfurter Tores. "Es sah auf jeden Fall besser aus , als vergangen Woche in Kiel. Doch das eine Tor war leider zu wenig. Wir müssen uns den Vorwurf machen, nicht das 2:0 erzielt zu haben", sagte Dennis Grote. Den Gegentreffer habe sein Team durch Naivität kassiert. "Wenn du deine Chancen nicht nutzt, musst du mit einem Remis zufrieden sein", urteilte CFC-Cheftrainer Sven Köhler.

Am nächsten Sonntag spielt der CFC schon wieder zu Huase. Dann kommt Münster in die community4you-Arena.