Keine Zeit zum Ausspannen

Fußball Volles Programm für den CFC am Sonntag - Marian Unger hilft im Training aus

keine-zeit-zum-ausspannen
Nach dem Ausfall von Kevin Kunz unterstützt der ehemalige Zwickauer Schlussmann Marian Unger den Chemnitzer Trainingsbetrieb. Foto: Harry Härtel/Härtelpress

Die Kicker des Chemnitzer FC können am Wochenende in der dritten Fußball-Liga wegen der Unbespielbarkeit des Platzes zwar nicht gegen Wehen-Wiesbaden um Punkte kämpfen, dennoch haben die Profis kein freies Wochenende. Zwar dürfen die Spieler von Cheftrainer David Bergner am Samstag ausspannen, doch am Sonntag erwartet sie statt des Auslaufens nach dem Punktspiel vielmehr ein volles Programm. Denn der Coach hat für diesen Tag gleich zwei Einheiten angesetzt. Die ist wiederum wenig überraschend, denn für die Himmelblauen geht es bereits am Mittwoch wieder um Punkte. Dann tritt das Team bei Fortuna Köln an.

Sonntag startet die Vorbereitung auf die Partie in Köln

Für den CFC geht es dann ab 19 Uhr im Südstadion darum, weiter Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. "Ich hätte natürlich am Samstag gern gespielt, zumal wir uns alle schon mental auf die Punktspielaufgabe eingestellt haben. Die Absage kommt wohl keinem gelegen, lässt sich aber nicht ändern", sagte Florian Hansch. Der Mittelfeldspieler werde nun den freien Samstag dazu nutzen, zu regenerieren. "Dann gehen wir ab Sonntag die Vorbereitung für das Köln-Spiel an", sagt das CFC-Eigengewächs.

Trainingstorhüter Marian Unger hat viel Spaß

Für Marian Unger bleibt die Spielabsage ohne Folgen, denn er hätte sowieso nicht gespielt. Der 34-Jährige hilft seit einem Monat als Trainingstorhüter beim CFC aus, besitzt aber keine Spielberechtigung. "Trainer Bergner fragte mich, ob ich für den verletzten Stammkeeper Kevin Kunz im Training vorübergehend aushelfen kann. Da es meine persönlichen Verhältnisse derzeit zulassen, habe ich sofort zugesagt. Und es macht mir auch sehr viel Spaß, mit der Truppe zu arbeiten",sagte der gebürtige Markranstädter, der von 2012 bis 2017 beim FSV Zwickau unter Vertrag stand und vorher in Babelsberg spielte.