Kellerbrand in Kappel: Polizei geht von Brandstiftung aus

Blaulicht Sechs Personen ins Krankenhaus gebracht

Am 15. Januar kam es gegen 14:45 Uhr zu einem Brand in Chemnitz Kappel in der Usti Nad Labem Straße 259.

 

Sechs Personen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation im Krankenhaus

Der Brand ist im Keller des Gebäudes ausgebrochen. Die Feuerwehr versuchte die Treppenräume und Wohnungen der angrenzenden Hauseingänge unter Kontrolle zu behalten. Damit sich das Feuer nicht weiter ausbreitete wurden die Treppenräume mit Überdruckbelüftungsgeräten bzw. Entrauchung mit elektrischem Entlüftungsgeräent belüftet. Trotzdem breitete sich das Rauchgas, wegen offener Kollektorgänge weiterhin im Gebäude aus. Um Schlimmeres zu verhindern wurde deswegen der gesamte Gebäudekomplex be-/bzw. entlüftet.

Diese aufwendigen Maßnahmen zur Belüftung bzw. Entrauchen wurden notwendig, da kaum natürliche Entlüftung im Keller möglich ist.

Sechs Personen im Alter von 10 bis 44 Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation an den Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht. 
Angaben zur Schadenshöhe liegen zum derzeitigen Stand (16. Januar, 14 Uhr) noch nicht vor. 

 

Polizei sucht nach Zeugen

 

Ein Brandursachenermittler hat den Brandort am Donnerstag untersucht. "Im Ergebnis der Untersuchung ist nach derzeitigem Kenntnisstand von Brandstiftung auszugehen", teilt ein Sprecher der Polizei mit. 

Zeugen, denen dort Personen aufgefallen sind, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448 entgegen.