Kellerduell um erste Punkte

Basketball Chemcats gegen Oberhausen in der Pflicht

Wieder einmal starteten die Chemcats blamabel in die neue Bundesligasaison. Fünf Spiele - fünf Niederlagen! Da brennt schon zeitig der Baum. Doch am Samstag (Beginn: 16.30 Uhr, Schloßteichhalle) soll für die Girls um Trainerin Amanda Davidson der Bann gebrochen werden, empfängt man evo New Basket Oberhausen zum äußerst wichtigen Kellerduell. Auch die Gäste sind noch ohne Erfolg. In deren Reihen steht unter anderem Jenny Menz, in Chemnitz bestens bekannt, da sie hier selbst schon die Schuhe schnürte. Ihre Schwester Tina, in den letzten beiden Spielzeiten noch Dreh- und Angelpunkt der Katzen, hat ihre sportliche Laufbahn im Sommer beendet und konzentriert sich nun auf das Berufliche. Sie würde dem momentanen Chemnitzer Bundesligakader gut zu Gesicht stehen und wäre wohl auch bei gedrosseltem Training in der Lage, die junge, neu zusammen gestellte Mannschaft zu führen.

"Ein Sieg gegen Oberhausen ist Pflicht", weiß auch Übungsleiterin Davidson, die gerne noch ein, zwei Jahre als Spielerin mitgewirkt hätte und sich ihren neuen Job sicher einfacher vorgestellt hat. Doch egal, wer aufläuft. Jede einzelne Spielerin ist in der Bringeschuld. Sara Halasz, Lejla Bejtic und Co. sollten genug Erfahrung für solch eine Liga besitzen. Sie müssen sich halt zusammenraufen und konsequent als Team auftreten. Oder verfällt der Verein zum wiederholten Mal in bewährte Muster und schiebt Sportdirektor Toni Dirlic während der Saison auf den Trainerposten? Schon dreimal war diese Variante letztlich erfolgreich.