• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kind durch geworfenen Böller verletzt

Körperverletzung Die Polizei konnten die Tatverdächtigen schnell ermitteln

Fünf zunächst unbekannte Teenager warfen am Samstag gegen 15.45 Uhr im Bereich der Zentralhaltestelle in Chemnitz Böller auf eine andere Gruppe von Kindern und Jugendlichen und versprühten zusätzlich Pfefferspray. Anschließend flüchteten die Angreifer vom Tatort.

Durch den Böllerwurf wurde ein zwölfjähriges Kind leicht verletzt und musste von Rettungskräften versorgt werden. Im Rahmen der Auswertung von Videoaufnahmen an der Zentralhaltestelle konnten den angegriffenen Kindern und Jugendlichen Bilder der mutmaßlichen Täter vorgelegt werden. Auf denen erkannten sie die Tatverdächtigen zweifelsfrei wieder.

Gegen 17.30 Uhr meldeten sich schließlich Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes bei der Polizei. Sie hatten die fünf Tatverdächtigen in der Inneren Klosterstraße wiedererkannt und gestellt. Polizisten fanden bei den Jugendlichen im Alter von 13, 15 und 16 Jahren sowohl weitere Böller, als auch ein Pfefferspray. Die Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt. Gegen die fünf Teenager wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.