Kinder und Jugendliche kommen kostenlos ins Museum

Beschluss Appetit auf Wissen machen ist das Ziel

kinder-und-jugendliche-kommen-kostenlos-ins-museum
Foto: bl

Einen einfachen Zugang für Kinder und Jugendliche zu Kultur, Geschichte und damit zu Bildung schaffen - das sollte Ziel einer jeder Stadt sein. Chemnitz ist seit dieser Woche Vorreiter in der Realisierung dieses Ziels, denn: der Kulturausschuss hat in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, dass Kinder und Jugendlich bis 18 Jahre künftig nicht nur freien Eintritt in die Städtischen sondern auch in die Freien Museen haben.

Die Stadt Chemnitz erstattet ab 2018 dafür den nicht-kommunalen Museen die Einnahmen. "Wir müssen unseren Nachwuchs wieder in Museen und Theater locken, wir müssen Appetit auf Wissen machen. Das geht aber nur, wenn es nicht die Hürde des Geldes gibt", so der Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen im Chemnitzer Stadtrat, Thomas Lehmann.

Ein Alleinstellungsmerkmal von Chemnitz

Voraussetzung für den Beschluss war unter anderem ein gemeinsamer Haushaltsantrag mit SPD und Die Linke, um die notwendigen Mittel von etwa 30.000 Euro bereitzustellen. "Mit diesem Gesamtpaket haben wir etwas ganz einmaliges geschaffen. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt", so Lehmann.

Die Museen der Stadt Chemnitz gewähren bereits seit längerem Kindern, Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und Schülern freien Eintritt - die Kunstsammlungen beispielsweise seit 2008, das Industriemuseum seit 2009 und das Museum für Naturkunde seit 2013. Die Hemmschwelle für Kinder zum Besuch eines Museums sei damit erheblich gesenkt und der Bildungsauftrag der Museen, Kindern unabhängig von finanziellen Erwägungen freien Zugang zu gewähren, umgesetzt worden.