• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Kinderkriminalität oder Jugendsünde?

Blaulicht Minderjährige brechen in einen Supermarkt ein

Altendorf. 

Altendorf. Nach einem Einbruch in einen Supermarkt stellten Chemnitzer Polizeibeamte am Sonntagabend, gegen 21.10 Uhr, vier Tatverdächtige. Beamte des Polizeireviers Chemnitz-Südwest wurden vergangene Nacht zu einem Einbruch in einen Einkaufsmarkt in die Flemmingstraße gerufen. Ein Anwohner hatte eine Gruppe Jugendlicher beobachtet, die mit einem Einkaufswagen den Glaseinsatz der Eingangstür einschlugen und daraufhin in dem Gebäude verschwanden. Der Zeuge verständigte die Polizei und sah die Täter kurz darauf wieder mit augenscheinlich vollen Rucksäcken herauskommen. Danach flüchtete das Quartett in Richtung Albert-Schweitzer-Straße. Den alarmierten Polizisten bestätigte sich am Tatort der Einbruch.

 

Polizei ermittelt wegen besonders schweren Falls des Diebstahls

 

Im Zuge der Tatortbereichsfahndung konnten weitere Einsatzkräfte zunächst zwei der Tatverdächtigen (m/13, m/15) in der Leneéstraße stellen. In deren mitgeführten fanden die Beamten diverse Tabakwaren im Gesamtwert von etwa 45 Euro. Die beiden anderen Tatverdächtigen (w/14, w/16) konnten in der Flemmingstraße ausfindig gemacht werden. Bei den vier Jugendlichen handelt es sich um Deutsche. Abschließend Angaben zur Höhe des Stehl- sowie Sachschadens sind derzeit noch nicht bekannt. Gegen die Gruppe wird nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!