Klang Die Stimme als Jobbremse

Der Gedanke, dass im Umgang mit Menschen nicht nur die äußere Erscheinung, sondern vor allem auch die menschliche Stimme über Sympathie oder Missfallen entscheidet, ist gar nicht so abwegig. Gerade im Job kommt es darauf an, sich beim Gegenüber Gehör zu verschaffen und dort gut anzukommen. Menschen, die von Natur aus in einer höheren Stimmlage sprechen, haben es laut Sprachexperten oft schwerer, karrieretechnisch voranzukommen. Eine tiefe Stimme gilt unter Männern als kompetent und vertrauenswürdig. Bei Frauen schrecken hohe, piepsige oder schrille Klänge ab und gelten als Ausdruck von Unsicherheit. Die Stimmlage und die Modulation des Sprechorgans lassen sich trainieren. Mit Hilfe spezieller Sprechtrainer kann jeder lernen, den Klang der Stimme zu verändern und zu beeinflussen.