• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Klassenerhalt hat oberste Priorität

Kappel Rapid-Fußballer spielen in der Landesliga

Lange Zeit haben die Fußballer des BSC Rapid das Niveau in der Bezirksliga/Landesklasse mitbestimmt. Nun ist es ihnen endlich gelungen, den Sprung in die Landesliga zu schaffen. "Der Klassenerhalt hat oberste Priorität", nennt Trainer Thomas Schreyer das kurzfristige Ziel, um hinzuzufügen: "Danach wollen wir uns in dieser Liga etablieren." Personell gab es diverse Spielerwechsel, wobei Henschel, Benjamin Demmler, Butter (alle TSV Ifa), Herold (Limbach), Vogel (Geringswalde), Haprich (Karriereende) und Windsberger (Rapid II) nicht mehr im Aufgebot stehen. Außerdem fällt Robert Wolf langfristig verletzt aus. Doch die Liste der Neuzugänge kann sich sehen lassen. Vom CFC kamen Dominik Ney, Daniel Morosov (zweite Mannschaft) und Felix Hennig (A-Jugend), vom TSV Germania Nico Gellner und Tim Kubitzsch, vom TSV Ifa Philipp Hörnig und Jonas Künzelmann und vom VfB Fortuna Chris Schneider. Rückkehrer Nico Meitzner brachte aus Reinsdorf-Vielau Michael Domke mit. Große Hoffnungen legt Schreyer auch auf Fritz Gerisch, der zuletzt für den FSV Zwickau II den Taktstock schwang und künftig für Rapid das Spiel gestalten soll. Außerdem dürfte Tom Machold (zuletzt FC Erzgebirge Aue II) eine echte Verstärkung im Offensivbereich darstellen.

Taktisch wird in der neuen Klasse einiges anders laufen. Stellten sich die Gegner des BSC in der Landesklasse meist hinten rein, wird es eine Etage höher viel offensivfreudiger zugehen, trifft man doch hier sogar auf Traditionsvereine wie die BSG Chemie Leipzig oder Stahl Riesa, die nicht nur das spielerische Element bevorzugen, sondern auch jede Menge Anhänger mitbringen. Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zum scharfen Start, der am 2. August beim KSC 1864 Leipzig (Sachsenpokal) erfolgt. Den letzten Test gibt es für Rapid am Mittwoch beim TSV Crossen.



Prospekte