Kleiner Prinz und vierter König

Familienunterhaltung Fritz-Theater zeigt wahre Bedeutung Weihnachtens

Im Fritz-Theater, Kirchhoffstraße 34-36, wird in der Vorweihnachtszeit Schauspielkunst für die ganze Familie geboten. Im Jubiläumsjahr, das Fritz-Theater feierte im Oktober seinen fünften Geburtstag, wird die wohl berühmteste Kindergeschichte, "Der kleine Prinz", von Antoine Saint-Exupéry gezeigt. Es läuft vom 17. bis 20. Dezember jeden Tag um neun und um elf. Neben den Schauspielern Silvia Klemm, Alica Weihrauch, wird der kleine Prinz als Puppe von Michael Schmidt geführt. Die Geschichte erzählt von einem kleinen Jungen, der auf einem Planeten wohnte, der kaum größer als er selber war. Nach einem Streit mit seiner geliebten Rose, verlässt der kleine Prinz den Planeten. In einer Wüste trifft er einen abgestürzten Piloten, dem er von seinen Begegnungen mit verschiedenen Planetenbewohnern erzählt. Vom 25. bis 27. Dezember steht im Weihnachtsprogramm des Theaters "Der vierte König". Die berührende Geschichte des weiteren Königs, neben den berühmten Heiligen Drei Königen aus dem Morgenland, und seines Kamels, erinnert an die wahre Bedeutung von Weihnachten. In der Geschichte entdecken nicht nur die drei Könige den Stern von Bethlehem, sondern auch ein vierter. Er macht sich ebenfalls auf, um das Jesuskind zu sehen und zu beschenken. Doch seine Reise verläuft nicht so günstig, wie die seiner Kollegen. Ständig lässt er sich aufhalten, um zu helfen, zu trösten, Not zu lindern. "Das Stück ist was für die ganze Familie. Mit Musik, einem Kamel und einem Jungen als Darsteller", sagt Isabelle Weh vom Fritz-Theater.