• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Kleinkind bei schwerem Crash auf A4 verletzt

Unfall Mindestens ein Verletzter

A4/Glösa-Draisdorf. 

A4/Glösa-Draisdorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A4 in Fahrtrichtung Dresden ist am Donnerstagabend mindestens eine Person verletzt worden. Eine genaue Anzahl zu den Verletzten wollte die Polizei am Abend nicht nennen. Gegen 22 Uhr kollidierten zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Glösa und Chemnitz-Ost ein Mercedes und ein VW. Anschließend kollidierten die Fahrzeuge mit den Leitplanken. Durch die Wucht des Aufpralls verteilten sich Trümmerteile über die gesamte Autobahn, sodass diese für den Verkehr für über eine Stunde gesperrt werden musste. Beamte der Polizei leiteten den Verkehr an der Anschlussstelle Chemnitz-Glösa ab. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Zur genauen Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Update 13:30 Uhr: Die Polizei Chemnitz teilt mit: "Durch den Unfall erlitten der VW-Fahrer und seine Beifahrerin (37) leichte Verletzungen. Ein mit im VW befindliches Kleinkind  (8 Monate) wurde zur Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 31.000 Euro.  Im Zuge der Rettungs- und Bergemaßnahmen sowie zur Unfallaufnahme war die Autobahn bis gegen 00.15 Uhr voll gesperrt. Anschließend konnten zwei Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Gegen 00.40 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett befahrbar."



Prospekte