• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Erzgebirge

Klimafreundliche Weihnachtsbeleuchtung in der Chemnitzer City

Advent Erstmals LED-Leuchtmittel im Einsatz

Seit vergangener Woche ist es Gewissheit: In diesem Jahr gibt es in Chemnitz wieder keinen Weihnachtsmarkt mit Budenzauber, kein Kinderkarussell, keinen Glühwein mit Freunden, kein mittelalterliches Treiben in der Inneren Klosterstraße.

800 Lampen erleuchten den Marktplatz

Stattdessen alles wie immer? Nicht ganz, denn auch ohne Weihnachtsmarkt versprüht die Chemnitzer Innenstadt weihnachtliches Flair. So leuchten seit Freitag die rund 800 Lampen am Weihnachtsbaum auf dem Markt.

Engel, Bergmann, Weihnachtsmann und Schneemann

Darüber hinaus wurden auf den Marktflächen die bekannten XXL-Elemente Pyramide, Schwibbogen und Spieldose errichtet. Auch einige Großfiguren, wie Engel, Bergmann, Weihnachtsmann und Schneemann, haben wieder ihren Platz auf dem Markt gefunden. Zahlreiche Beleuchtungselemente wie Überspannungen sowie Auf- und Ansatzelemente an den Straßenlaternen wurden ebenfalls installiert.

Kostenersparnis von 7.000 Euro

Neu in diesem Jahr: Alle Beleuchtungselemente wurden auf LED-Leuchtmittel umgerüstet. Konkret wurden rund 1.200 Glühbirnen mit 15 Watt sowie 1.300 Glühbirnen mit sieben Watt ersetzt. An deren Stelle leuchten nun 0,6-Watt-LED-Leuchtmittel. Bei einer Gesamtbrenndauer von rund 45 Tagen ergibt sich laut Stadtverwaltung eine Einsparung beim Stromverbrauch von insgesamt rund 29.000 kWh. Das bedeutet eine Stromkostenersparnis von rund 7.000 Euro.

Anschaffung rentiert sich bereits im kommenden Jahr

Zudem kann damit die Emission von etwa zehn Tonnen Kohlendioxid vermieden werden (bei 352 Gramm pro kWh). Die einmaligen Investitionskosten für 3.000 Stück LED-Leuchtmittel in Höhe von rund 9.000 Euro amortisieren sich damit bereits bei der zweiten Verwendung im kommenden Jahr.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!