Klimaschutzprogramm verlängert

Stadtrat Neue Maßnahmen bis 2020 geplant

klimaschutzprogramm-verlaengert
Foto: Valio84sl/Getty Images/iStockphoto

In der letzten Stadtratssitzung des Jahres ging es vergangene Woche auch um den Klimaschutz. So wurden das Energiepolitische Arbeitsprogramm (EAP) und das Klimaanpassungsprogramm (KAP) bis 2020 beschlossen.

Diese Maßnahmen dienen der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzprogrammes, das 2012 im Stadtrat beschlossen wurde und zur energieeffizienten und klimafreundlichen Stadtentwicklung beiträgt. Das EAP enthält konkrete Klimaschutzmaßnahmen, die mit städtischen Tochterunternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen umgesetzt werden.

Neue Projekte in Planung

Zu den neuen Projekten, die zu den bereits laufenden hinzukommen, gehören unter anderem die Verbrauchssteuerung durch intelligente Wärmezähler im Glasfasernetz und der Bau eines Holzheizkraftwerkes in Chemnitz-Siegmar. Weiterhin sind der Bau einer Turbine im Hochbehälter Leipziger Straße zur Energiegewinnung aus Wasserkraft und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kita Walter-Ranft-Straße geplant. Neue Maßnahmen im Klimaanpassungsprogramm KAP sind unter anderem die Bepflanzung der Gleisanlage im Lutherviertel zur Erhöhung des stadtklimatisch relevanten Grünanteils, die Erhöhung von Trafostationen zur Versorgungssicherheit bei Hochwasser oder die Anpflanzung standort- und klimagerechter Baumarten.