• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kommt der Fernbahnanschluss für Chemnitz früher als gedacht?

Verkehr OB setzt sich für eine schnelle Realisierung der Fernanbindung ein

Seit Jahren wird darüber diskutiert, Chemnitz besser an das überregionale Schienennetz anzubinden. Über eine Fernbahnanbindung von Chemnitz erklärte Oberbürgermeister Sven Schulze am Mittwoch: "Die Fernbahnanbindung ist ein seit Jahren leidiges Thema für Chemnitz. Wir haben die Zusage für eine Strecke nach Leipzig. Die Bauarbeiten werden allerdings noch mehr als fünf Jahre dauern. Für mich ein unhaltbarer Zustand, so lange auf den Fernbahnanschluss zu warten. Darum habe ich mich schon vor meiner Wahl als Oberbürgermeister mit dem Sächsischen Verkehrsminister Martin Dulig abgestimmt und nach anderen Optionen gesucht."

Stadtoberhaupt ist optimistisch

Nun scheint eine Möglichkeit gefunden, einen Fernbahnanschluss über Dresden und Berlin zu realisieren. Daher sei Schulze guter Dinge, dass Chemnitz zeitnah den Fernbahnanschluss für Chemnitz erhalte. Allerdings ist noch nicht alles geklärt. "Da sich die Strecke nicht von selbst rechnen wird, müssen Gelder bereitgestellt werden. Es ist ein starkes Zeichen für Chemnitz, dass der Freistaat Sachsen dazu bereit ist", so der Oberbürgermeister, der seit gut 100 Tagen im Amt ist.

Für ihn sei diese Anbindung jedoch nur ein erster Schritt. Neben der Strecke nach Dresden und später nach Leipzig möchte Schulze die Stadt auch in Richtung Thüringen und Bayern besser anbinden. Dafür müssten aber zuerst die Strecken ausgebaut werden. "Leider wird das so schnell nicht realisierbar sein. Dennoch werde ich mich weiterhin dafür einsetzen", so Schulze abschließend.



Prospekte