Komplexkontrolle: Acht Straftaten in Chemnitz festgestellt

Sicherheit Verbotene Waffen und Betäubungsmittel gefunden

Am gestrigen Donnerstag kam es erneut zu einer Komplexkontrolle in Chemnitz. Insbesondere das Stadtzentrum und der Stadtteil Sonnenberg lag im Fokus der insgesamt 70 Einsatzkräfte.

Unter anderem konnten die Beamten am Nachmittag einen 29-Jährigen auf der Jägerstraße feststellen, der insgesamt zehn Gramm Betäubungsmittel mit sich führte. Zur selben Zeit wurden weitere Einsatzkräfte auf dem Sonnenberg auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, der sich zunächst einer Kontrolle entziehen konnte. Daraufhin wurde der 34-Jährige wenig später durch Polizisten im Park der Opfer des Faschismus entdeckt. Neben mehreren Cliptütchen mit kristallinen Substanzen sowie Marihuana, führte der Mann mehrere hundert Euro in szenetypischer Stückelung mit sich. Weiterhin stellte sich heraus, dass das Mountainbike des Mannes im vergangenem Oktober aus einem Keller gestohlen wurde und zur Fahndung ausgeschrieben war.

Am Abend kontrollierten die Einsatzkräfte einen weiteren 20-Jährigen. Dieser führte ebenfalls Geld in szenetypischer Stückelung mit sich sowie Cliptütchen, die Spuren von Betäubungsmittel aufwiesen.

Zudem konnten die Beamten drei Einhand- bzw. Springmesser sicherstellten, die drei junge Männer in der Öffentlichkeit mit sich führten. Insgesamt wurden am gestrigen Donnerstag acht Straftaten und drei Ordnungswidrigkeiten aufgenommen.