Korbjagd der Niners geht weiter: "Tübingen hat es in sich"

Basketball Am Sonntag geht es gegen die Tigers

Die Korbjagd geht nach der knapp zweiwöchigen Länderspielpause wieder los. Die Niners Chemnitz treffen am Sonntag um 17 Uhr in der 2. Basketballbundesliga ProA auf die Tigers Tübingen. Das Auswärtsspiel wird in der Paul-Horn-Arena stattfinden und wie gewohnt auf im Internet live übertragen werden. Das Spiel bildet den Auftakt des Saisonendspurts. Bereits 21 Spiele lang waren die Niners siegreich und ihr Ziel ist klar: Die Siegesreihe soll sie weiter in die erste Liga befördern. Doch bis dahin sind es noch acht Hauptrundenpartien in 35 Tagen. "Das ist ein richtig straffes Programm und gleich das erste Spiel in Tübingen hat es in sich", erwartet Niners-Coach Rodrigo Pastore in der Neckarstadt eine enges Rennen.

Tübingen ist nicht zu unterschätzen

Den Gegner dabei nicht aus den Augen zu lassen ist sehr wichtig. Die Tigers liegen momentan nur auf Tabellenplatz 13, haben aber lediglich zwei Punkte Rückstand zu Platz 8, der bekanntermaßen zur Teilnahme an der Meisterschaftsrunde berechtigen würde. Noch dazu haben sie ihr letztes Match gegen die Artland Drangons mit 88:59 gewonnen und sind motiviert. Möglicherweise ist Neuzugang Jonathan Jordan mit 1.73 Meter ihre Geheimwaffe, der bereits in den letzten Spielen der Tübinger glänzte. "Die Tigers haben viel Qualität und Tiefe und müssten in der Tabelle eigentlich weiter oben stehen", warnte Pastore.

Die Partie in Tübingen wird also kein Selbstläufer, wie auch schon Topteams aus Heidelberg (80:88) und Nürnberg (88:93) feststellen mussten. Zumal ist der Niners-Einsatz von Jonas Richter (Oberschenkelzerrung) mindestens fraglich ist. Der 22-Jährige fehlte bereits beim gestrigen Testspiel der Chemnitzer im tschechischen Usti nad Labem. Gleiches gilt für Niklas Wimberg, der am Montagabend als erster Niners-Akteur überhaupt bei einem Länderspiel der A-Nationalmannschaft zum Einsatz kam, die 73:81-Niederlage Deutschlands gegen Großbritannien aber nicht verhindern konnte. "Da Niklas erst gestern aus Newcastle zurückkehrte, soll er sich heute noch erholen, statt mit nach Tschechien zu fahren. Wir brauchen ihn und natürlich auch die anderen Jungs am Sonntag in Topform, denn Tübingen wird uns garantiert alles abverlangen", erklärte Pastore.

AOK bleibt Partner

Nach Tübingen geht es am 6. März weiter gegen die Baskets in Paderborn und am 8. März gegen den VfL Kirchheim Knights in der Messe Chemnitz. Und es gibt weitere News: Die AOK bleibt weiterhin Partner der Niners, wie sie am Mittwoch bekannt gaben und führen die nun schon 15-jährige Partnerschaft fort.