Kosmos-Festival in Chemnitz setzt Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Events Ein Highlight war die 660 Meter lange Slackline

Chemnitz. 

Bei perfektem Sommerwetter hat am Samstagmittag das Demokratie-Festival "Kosmos" in Chemnitz begonnen. Zu Beginn kamen tausende Menschen, vor allem Familien mit Kindern, wie ein Veranstalter am Mittag sagte. Insgesamt werden rund 50.000 Besucher erwartet. Dazu wird rund um den Schlossteich ein Programm aus Musik, Kunst, Sport und Gesellschaft geboten. Der Eintritt zu dem Festival ist frei.

Absolute Höhepunkte

Zu den Höhepunkten zählen die Auftritte der Bands Silbermond und Culcha Candela am Abend. Insgesamt werden nach Angaben der Organisatoren mehr als 200 Programmpunkte kompakt an einem Tag geboten. Dazu gehört eine rund 660 Meter lange Slackline, die das Festivalareal in rund 50 Metern Höhe überspannt und auf der Slackliner ihr Können zeigen. "Schon bei den ersten Übungsläufen am Morgen waren die Besucher begeistert, sind immer wieder stehengeblieben und haben gestaunt", sagte der Sprecher der Slackliner, Arndt Hecker.

Klare Haltung

Anliegen des "Kosmos" sei es, Haltung zu zeigen und für demokratische Werte einzustehen, erklärte Mitorganisator Ernesto Uhlmann. Das Ganze geht auf das Konzert #wirsindmehr im Jahr 2018 zurück. Es war damals als Antwort auf rechtsextreme Ausschreitungen in der Stadt organisiert worden. Auch im Kulturhauptstadtjahr 2025 ist das Festival als Programmpunkt vorgesehen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion