Kreative Ideen zur Citybelebung trotz Corona-Beschränkungen

Innenstadtentwicklung Interview mit Sven Hertwig

Sven Hertwig ist mit dem Unternehmen exclusiv events für die Standortkoordination des Rosenhofs und der Rathaus Passagen in Chemnitz zuständig. Trotz der Corona-bedingten, schwierigen Situation möchte er mit gezielten Marketingmaßnahmen für Shopping, Gastronomie und das Entertainment nun neue Impulse geben. BLICK-Reporterin Peggy Schellenberger sprach mit dem 49-Jährigen.

Es waren aufgrund der Ausgangbeschränkungen wochenlang sehr ruhig in der Stadt. Wie sah es bei Ihnen hinter den Kulissen aus?

Es war und ist eine angestrengte und schwierige Situation für alle Gewerbetreibenden. Das Standortmanagement war reinstes Krisenmanagement. Wir standen den Händlern und Gastronomen beratend und helfend zur Seite. Wir informierten ständig über aktuelle Möglichkeiten der Unterstützung und standen im ständigen Austausch um die Probleme aktiv zu bearbeiten. Die gute Zusammenarbeit mit der GGG, der Stadt Chemnitz und der CWE waren hierbei ebenfalls hilfreich.

Welche Aufgaben liegen nach der schrittweisen Lockerung nun vor Ihnen?

Es haben alle Geschäfte und Gaststätten unserer Standorte wieder geöffnet und erfüllen bestens die Auflagen und Hygienemaßnahmen. Die größte Herausforderung besteht nun darin, mit gezielten Aktionen das Erlebnis Innenstadt zu transportieren. Man spürt richtig, wie sehr sich die Menschen auf dieses Stück Normalität gefreut haben. Sie lechzen nach Kommunikation und Geselligkeit. Wenn ich allein sehe wie beliebt unsere Wasserfläche auf dem Jakobikirchplpatz ist, freut mich dies sehr.

Sie sind mit Ihrem Unternehmen exclusiv events auch für große Innenstadtveranstaltungen zuständig. Welche Formate sind denn aktuell überhaupt möglich?

Der Fashion Day, das Chemnitzer Nachtskaten, wahrscheinlich der Brauereimarkt und alle anderen größeren Events mussten leider abgesagt werden. Da die Situation wohl mindestens bis Jahresende so andauert, haben wir neue Formate entwickelt, die wir in Kürze präsentieren werden. Ich kann jetzt schon verraten, dass wir eine Reihe von Kleinevents und Themenabende mit einer Platzreservierung planen. Wir werden auch das Thema Social Media bespielen und mit Hilfe von Influencern und Youtube den Einzelhandelsbereich bewerben. Die Modenächte sind auch noch nicht gesichert, aber auch hier haben wir uns schon Gedanken gemacht.