• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Kroatischer Center verlässt die Niners

Basketball Ivan Karacic verlässt Chemnitz

Die Niners werden den Rest der Basketballsaison 2021/22 ohne Ivan Karacic bestreiten. Der 25-jährige Kroate bat Sachsens beste Korbjäger um eine Vertragsauflösung, um sich für den Rest dieser Spielzeit einem anderen europäischen Erstligisten anschließen zu können. "Ivan ist ein tadelloser Sportsmann und passte als Energizer sehr gut in unser Team. Nachdem nunmehr aber sieben Ausländer im Kader standen, waren seine Aussichten auf Spielzeit relativ gering, weshalb wir seinem Wunsch entsprachen. Diesen fairen Umgang hat er sich mit seinem großen Engagement in den vergangenen Monaten verdient", betont Geschäftsführer Steffen Herhold. "Ich möchte mich bei Headcoach Rodrigo Pastore und dem restlichen Trainerstab, meinen Teamkameraden und allen Mitarbeitern der Niners für die schöne Zeit hier bedanken. Diese Organisation ist wirklich großartig und meine Erfahrungen in Chemnitz haben mich sehr vorangebracht. In meinem Alter muss ich aber auch an die Zukunft denken. Deshalb möchte ich jetzt den Schritt zu einem anderen Verein gehen, wo ich die Chance auf mehr Spielzeit habe", sagt Karacic, der die Chemnitzer "stets in sehr guter Erinnerung behalten und ihnen definitiv weiter hin die Daumen drücken wird. Ich wünsche mir, dass die Jungs es in die Playoffs schaffen!

 

Hundertprozentiger Einsatz seit Minute eins

Schon sein Weg nach Chemnitz war recht ungewöhnlich. Als die NINERS während der Saisonvorbereitung mit sehr kleinem Kader trainieren mussten , erinnerte sich Assistenzt rainer Gjorgji Kochov an seinen ehemaligen Schützling Ivan Karacic, mit dem er bereits bei MZT Skopje zusammenarbeitete. Der kroatische Innenspieler, zu jenem Zeitpunkt vertragsfrei, ließ sich nicht lange bitten, reiste umgehend nach Sachsen und zeigte von der ersten Trainingsminute an hundertprozentigen Einsatz. "Zunächst war angedacht , dass Ivan nur für einige Wochen unseren Kader ergänzt, aber mit sein n sportlichen Leistungen und seinem großen Einsatzwillen empfahl er sich für mehr", erinnert sich Cheftrainer Rodrigo Pastore zurück. Als Chemnitz zu Saisonbeginn vorerst nur fünf weitere Ausländerspots besetzt hatte, entschied man sich kurzerhand, Karacic mit einer BBL Lizenz auszustatten. Wenngleich der 2.04 Meter große Hüne nicht zur allerersten Niners Reihe gehörte, kam er während der Hinrunde zu elf Pflichtspieleinsätzen. Dabei erzielte er in durchschnittlich knapp acht Minuten Spielzeit 2.6 Punkte, 2.2 Rebounds, 0.4 Assists sowie 0.4 Steals und traf sowohl aus dem Feld wie auch von der Freiwurflinie gut 58 Prozent seiner Wurfversuche.

 

Verletzungssorgen rund um das Weihnachtsfest

Ausgerechnet rund um Weihnachten, als die Niners ohnehin von einigen Verletzungssorgen geplagt waren, musste auch Karacic mit einer Bänderdehnung aussetzen. Diese ist mittlerweile auskuriert, doch spätestens mit den Nachverpflichtungen von Trent Lockett und Eric Washington waren jene sechs Ausländerspots belegt, die jedem Bundesligaclub pro Partie zur Verfügung stehen. "Insofern war mir klar, dass ich unter normalen Umständen nur noch selten zum Einsatz kommen könnte", sagt Karacic, dem dank seiner kroatischen EU Staatsbürgerschaft jedoch viele Möglichkeit in Europa offenstehen. Eine davon wurde nun greifbar, weshalb der 25 jährige den nächsten Schritt in seiner Karriere geht. Die gesamte NINERS Organisation bedankt sich bei Ivan Karacic für sein großes Engagement in den letzten Monaten und wünscht ihm sportlich wie privat alles Gute für seine weitere Zukunft!

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!