Kult-Musical lässt die 60er wieder aufleben

Unterhaltung "Hair" kommt am Dienstag in die Chemnitzer Stadthalle

kult-musical-laesst-die-60er-wieder-aufleben
Das Hippie-Muscial Hair erlebt eine Neuauflage. Foto: Semmel Concerts

20 professionelle Musiker, Tänzer und Sänger aus aller Welt geben am 27. März um 20 in der Stadthalle ein Kult-Musical zum Besten: Hair. "Die Show soll eine wahrhaftige und leidenschaftliche Reflexion der Magie und psychedelischen Wirklichkeit der 1960er Jahre sein. In dieser Zeit ist in der amerikanischen Geschichte sehr viel passiert und es ist mir wichtig, die Botschaft von Gegenwehr, Frieden und Liebe weiter zu verbreiten", sagt die New Yorker Regisseurin Kendra Payne.

Gegen das Establishment

Das legendäre Hippie-Musical feierte 1966 als Off-Broadway-Inszenierung seine Uraufführung und gilt bis heute als Meilenstein des Musiktheaters. In "Hair-The American Tribal Love-Rock Musical" erleben die Zuschauer nicht nur eine Show aus Tanz, Musik und farbenfrohen Kostümen, sondern nehmen gleichzeitig an einer unterhaltsamen und dramatischen Geschichtsstunde teil.

Hair erzählt die Story einer Gruppe gegen das Establishment eingestellter langhaariger Hippies, die in der Stadt New York leben und lieben und sich gegen die Einberufung als Soldaten für den Vietnamkrieg auflehnen.

Die Texte von James Rado und Gerome Ragni sowie die Musik von Galt MacDermot haben die Popkultur ihrer Zeit entscheidend geprägt und die Songs von "Aquarius" und "Hair" bis "Hare Krishna" und "Let the sunshine in" sind bis heute unvergessen.