Kurden tragen Protest in Chemnitz auf die Straße

Politik 100 Menschen demonstrieren gegen Vorgehen der Türkei

Demonstration in Chemnitz gegen den Türkeikrieg in Nordsyrien. Foto: Harry Härtel

Etwa 100 Kurden haben am Samstagnachmittag vor dem Chemnitzer Rathaus gegen den "heiligen" Krieg der Türkei in der nordsyrischen Stadt Afrin demonstriert. Auf einer Kundgebung, die gegen 15 Uhr begann, forderten die Teilnehmer auf Plakaten "Schluss mit dem Angriff auf Afrin". In Sprechchören wurde unter anderem "Erdogan - Mörder" skandiert.

Starke Polizeikräfte sicherten die Veranstaltung ab. Zu Ausschreitungen und Zwischenfällen ist es nach Erstinformationen bislang nicht gekommen. Im Anschluss an die Kundgebung formierte sich ein Demonstrationszug, der sich durch die Innenstadt bis zum Hauptbahnhof bewegte.